Advertisement

Die Acetylcholinhypothese

  • R. Doerr
Chapter
  • 10 Downloads
Part of the Die Immunitätsforschung book series (MGPPT, volume 7)

Zusammenfassung

Wie schon der Name besagt, ist das Acetylcholin der Essigsäureester des Cholins, einer starken Base, welches als freies Cholin im Blut und in allen Organen der Tiere nachgewiesen werden konnte; neben diesem freien Cholin kennt man eine zweite Zustandsform, das gebundene wasserlösliche Cholin, über dessen chemische Natur — ähnlich wie beim intracellulären Histamin — präzise Angaben noch ausstehen. Acetylcholin spaltet sich in wässeriger Lösung leicht in Essigsäure und das relativ inaktive Cholin, ein Vorgang, der durch hydrolytische Fermente, insbesondere durch die in Blut und Gewebssäften vorhandene Cholinesterase beschleunigt wird. Soll daher in einem Substrat das Acetylcholin als solches nachgewiesen werden, so muß man die zersetzende Wirkung der Cholinesterase ausschalten, für welchen Zweck Physostigmin als kräftiger Antagonist zur Verfügung steht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • R. Doerr
    • 1
  1. 1.BaselSchweiz

Personalised recommendations