Advertisement

Mikroelektronik und Qualifikation

  • Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
  • Österreichische Akademie der Wissenschaften
Chapter
  • 26 Downloads
Part of the Veröffentlichung eines Forschungsauftrags des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung book series (VERÖFFENT.WISS.)

Zusammenfassung

Um die durch Automauon und Mikroelektronik bewirkten Veränderungen der Arbeitstätigkeiten und Qualifikationsanforderungen zu erfassen, ist es zweckmäßig, davon auszugehen, welche Funktion automausche Systeme im Arbeitsprozeß ausüben und worin der Prozeß der Automausierung besteht. Das qualitativ Neue der Automation wird besonders deudich, wenn man sie vor dem Hintergrund der Mechanisierung, deren technische Weiterentwicklung sie darstellt, betrachtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Europäisches Gewerkschafisinstitut: Die Auswirkungen der Mikroelektronik auf die Beschäftigung in Westeuropa während der 80er Jahre, Brüssel 1979.Google Scholar
  2. H. Kern — M. Schuhmann: Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein — Eine empirische Untersuchung über den Einfluß der aktuellen technischen Entwicklung auf die industrielle Arbeit und das Arbeiterbewußtsein, 2 Bände, Frankfurt/Main 1970.Google Scholar
  3. Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Die Beschäftigung und die neue Mikroelektroniktechnologie, Brüssel 1980.Google Scholar
  4. O. Mickler— E. Dittrich — U. Neumann:Technik, Arbeitsorganisation und Arbeit — Eine empirische Untersuchung in der automatisierten Produktion, Frankfurt/Main 1976.Google Scholar
  5. O. Mickler— W. Mohr — U. Kadritzke: Produktion und Qualifikation, 2 Bände, Göttingen 1977.Google Scholar
  6. Projektgruppe Automation und Qualifikation: Automation in der BRD, Berlin 1975; Entwicklung der Arbeitstätigkeiten und die Methode ihrer Erfassung, Berhn 1978; Theorien über Automationsarbeit, Berlin 1978.Google Scholar
  7. U. Bosler u. a.: Mikroelektronik, Sozialer Wandel und Bildung, Weinheim-Basel 1981.Google Scholar
  8. H. Blankertz : Theorien und Modelle der Didakdk, München 1969.Google Scholar
  9. A. Melezinek u. a.: Mikroelektronik im Bildungswesen, Klagenfurt 1981.Google Scholar
  10. W. Dörfler u. a.: Die Bedeutung der EDV-Ausbildung an den Höheren Schulen Östereichs, Institutsbericht 12 des Instituts für Informationssysteme der TU-Wien, Wien 1980.Google Scholar
  11. R. Gizycki u. a.: Mikroprozessoren und Bildungswesen, München-Wien 1980.Google Scholar
  12. J. Mende — E. Tomschitz: Schule und Gesellschaft, Wien 1980.Google Scholar
  13. H. Schauer — M. Tauber: Informauk in der Schule, Wien-München 1980.Google Scholar
  14. Sexl — Raab — Streeruwitz: Physik, Wien 1978.Google Scholar
  15. M. Weiβenböck:Informatikunterricht, Wissenschaft aktuell, 1/1980.Google Scholar

Copyright information

© Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung 1981

Authors and Affiliations

  • Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
  • Österreichische Akademie der Wissenschaften

There are no affiliations available

Personalised recommendations