Advertisement

Phänomenologische Psychotherapieforschung: Die Methode des Erkenntnisgewinns aus Erfahrung

  • Eva-Maria Wolfram
Chapter
  • 24 Downloads

Zusammenfassung

Die Frage nach der Wissenschaftstheorie in der Psychotherapie läßt sich nicht von der Frage der Methodologie trennen, da Theorie und Methode eng miteinander verknüpft sind. Die hier in Abhebung von der zur Zeit vorhandenen positivistischen Methodologie vorgestellte phänomenologische Psychotherapieforschung bedeutet eine fortwährende dynamische Interaktion mit einem Phänomen, das sich aus sich selbst enthüllt, in unserem Fall eine Interaktion zwischen dem Patienten bzw. seinem Leiden und dem Psychotherapeuten, der mit diesem Prozeß in enger Beziehung steht. In diesem Beitrag wird im Anschluß an grundsätzliche epistemologisch-philosophische Überlegungen zur Psychotherapieforschung ein Beispiel für einen praxisnahen Forschungsansatz diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boss M (1962) Lebensangst, Schuldgefühl und psychotherapeutische Befreiung. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  2. Cremerius J (1990) Vom Handwerk des Psychoanalytikers: Das Werkzeug der psychoanalytischen Technik, Band 2. Friedrich Frommann Verlag, Stuttgart-Bad CannstattGoogle Scholar
  3. Dilthey W (1977) Ges. Schriften, Bd. XVIII. Vorarbeiten zur Einleitung in die Geisteswissenschaften. In: Helmut J, Rodi F (Hrsg) Die Wissenschaft vom Menschen, der Gesellschaft und der Geschichte. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S. V–XXXGoogle Scholar
  4. Freud S (1982) Sexualleben. S. Fischer, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  5. Freud S (1923) Jenseits des Lustprinzips. Internationaler Psychoanalytischer Verlag, WienGoogle Scholar
  6. Heidegger M (1986) Sein und Zeit. Max Niemeyer, TübingenGoogle Scholar
  7. Husserl E (1985) Die phänomenologische Methode, Ausgewählte Texte I. Reclam, HalleGoogle Scholar
  8. Kidd J, Kidd S (1990) Experiential Method. Peter Lang, New YorkGoogle Scholar
  9. Merleau-Ponty M (1966) Phänomenologie der Wahrnehmung. Walter de Gruyter, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  10. Tillich P (1991) Der Mut zum Sein. Walter de Gruyter, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  11. Wolfram E (1994) Epistemologisch-philosophische Grundlagen in der Psychotherapieforschung: Zur Hermeneutik des Phänomens der Angst. Unveröffentlichte Dissertation, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1996

Authors and Affiliations

  • Eva-Maria Wolfram

There are no affiliations available

Personalised recommendations