Advertisement

Anmerkungen zu den Manisch-Depressiven Mischzuständen

  • Ulrich Supprian
Chapter

Kurzfassung

Die manisch-depressiven Mischbilder wurden von KRAEPELIN und WEYGANDT vor rd. 100 Jahren als deskriptive Begriffe eingeführt, als klar wurde, daß die im tatsächlichen Ablauf manisch-depressiver Psychosen erscheinende Vielfalt der Bilder erheblich größer ist, als mit den Begriffen des Manischen und des Depressiven allein erfaßt werden könnte. KRAEPELIN benutzte einen chronopathologischen Gedanken zu ihrer Erklärung (hypothetische Phasendifferenzen zwischen systemisolierten Grundstörungen). Das führte jedoch nicht zu weiterer Entfaltung dieses Ansatzes. Erst die ChTh faßt die Mischbilder als Entmischungssyndrome des systemsiolierten Stimmungs/Antriebs-Systems und formuliert für Manie und Depression sowie 6 Mischbilder die Dysregulationen. Das entstehende zweidimensionale Schema ist formal geschlossen und wohlgeordnet. Es ist damit eine Basis für jene Symmetrien, mit denen die Geordnetheit psychotischer Abläufe gezeigt werden kann.

Schlüsselwörter

Manisch-depressive Psychose MDE Zyklothymie Zeitordnung Periodizität 

Remarks on Manic-Depressive Mixed States

Summary

The manic-depressive mixed states were introduced by KRAEPELIN and WEYGANDT about 100 years ago as descriptive terms, as it became clear, that within the effective course of m-d psychoses the diversity of phenomena is much more greater, than could be covered by terms of mania and depression.

KRAEPELIN used a chronopathologic idea for the explanation (hypothetical phase differences between basic disorders, isolated as systems from each other). This approach was not continued. Only the ChTh conceptualises the mixed states as disaggregation syndroms of the system-isolated mood and drive system and formulates the disregulations in mania, depression and six mixed states. The resulting scheme is formally closed and well ordered. It is a foundation for the symmetries with which the order of psychotic course of events can be made clear.

Key words

Manic-depressive disorder Affective disorder Cyclothymia Mixed states 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bleuler, M.: Lehrbuch der Psychiatrie 8. Aufl. Springer Berlin Wien 1949Google Scholar
  2. Bochnik, H.-J.: Multifaktorielle statistische Analysen, Verbundforschung und Klinikorganisation. Nervenarzt 34 (1963) 430–437PubMedGoogle Scholar
  3. Bräunig, P.: Elemente zykloider Psychopathologie und diagnostische Merkmale zykloider Psychosen. in: Bräunig, P. (Hrsg.): Emotionspsychopathologie und zykloide Psychosen. Schattauer Stuttgart 1995Google Scholar
  4. Bürger-Prinz, H.: Probleme der phasischen Psychosen. Enke Stuttgart 1961Google Scholar
  5. Geest: Endogene Depressionen. Diss. Hamburg 1966Google Scholar
  6. Harvey, W.: De motu cordis et sanguinis. 1628Google Scholar
  7. Jacob, H.: Symptomvermittlung in symptomarmen Stadien endogener Depressionen. In: Huber, G. (Hrsg.) Schizophrenie und Zyklothymie. Thieme Stuttgart 1969Google Scholar
  8. Janzarik, W.: Dynamische Grundkonstellationen in endogenen Psychosen. Springer Berlin 1959Google Scholar
  9. Kraepelin, E.: Psychiatrie, 5. Aufl. J. A. Barth Leipzig 1896Google Scholar
  10. Kraepelin, E.: Psychiatrie, 8. Aufl. J. A. Barth Leipzig 1913Google Scholar
  11. Leonhard, K.: Aufteilung der endogenen Psychosen. Akademie Verlag Berlin 1957Google Scholar
  12. Lersch, Ph.: Gesicht und Seele. München 1955Google Scholar
  13. Mentzos, St.: Mischzustände und mischbildhafte phasische Psychosen. Enke Stuttgart 1967Google Scholar
  14. Mentzos, St.: Depression und Manie. Vandenhoeck u. Ruprecht, Göttingen Zürich 1995Google Scholar
  15. Rogalla, W.: Endogen-manische Psychosen. Diss. Hamburg 1966Google Scholar
  16. Schröder, P.: Die Spielbreite der Symptome beim manisch-depressiven Irresein und den Degenerationspsychosen. Karger, Berlin 1920Google Scholar
  17. Specht, G.: Über den Angstaffekt im manisch-depressiven Irresein. ZBl. Nervenhk. XXX (1907) 529Google Scholar
  18. Supprian, U.: Geschlechtsunterschiede bei schizophrenen Psychosen Diss. Hamburg 1964Google Scholar
  19. Supprian, U.: Ein theoretisches Modell für den Gesamtablauf der manisch-depressiven Psychosen. Fortschr. Neurol. Psychiat. 43 (1975) 358–379Google Scholar
  20. Supprian, U.: Chronobiologische Gestalten endogener Psychosen. Beltz, Psychologie Verlags Union, Weinheim 1993Google Scholar
  21. Weitbrecht, H.-J.: Psychiatrie im Grundriß. Springer 1963Google Scholar
  22. Westphal, A. u. O. Kölpin: Bemerkungen zu dem Aufsatz von Prof. Dr. Specht: Über den Angstaffekt im manisch-depressiven Irresein. ZBl. Nervenhk. XXX (1907) 729Google Scholar
  23. Wieck, H. H.: Aktuelle Fragen der klinischen Psychopathometne. Pharmakopsychiatrie und Psychopathologie. Hrsg.: Kranz, H. u. K. Heinrich. Thieme Stuttgart 1967Google Scholar
  24. Weygandt, W.: Über die Mischzustände des manisch-depressiven Irreseins. J. F. Lehmann München 1899Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1998

Authors and Affiliations

  • Ulrich Supprian
    • 1
  1. 1.Hamburger Zyklothymie Archiv an der Psychiatrischen UniversitätsklinikHamburgBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations