Advertisement

Pharmakologie

  • Th. Müller
  • W. Kuhn
  • H. Przuntek

Zusammenfassung

Die Pharmakokinetik der Antimuskarinergika ist im allgemeinen schlecht belegt, da die meisten Anticholinergika vor etwa 30 Jahren in die Klinik eingeführt wurden und zur damaligen Zeit hauptsächlich die Wirksamkeit dieser Substrate an klinischen Studien belegt wurde. Es kommt weiterhin hinzu, daß eine Reihe von pharmakokinetischen Studien mit radioaktiv markierten Substanzen durchgeführt wurde und daß die Messung der Radioaktivität nicht immer der Messung des Substrates selber entsprach. Am besten belegt sind die pharmakokinetischen Daten für Biperiden. Hier zeigen sich zum Teil erhebliche Wirkungsschwankungen, je nachdem ob man jüngere Patienten oder ältere Patienten untersucht, mit Schwankungsbreiten zwischen 11 und 36 Stunden. Auffällig ist eine relativ kurze tmax-Zeit bei relativ langer Halbwertszeit, was bedeutet, daß besonders bei Anfluten des Präparates Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1999

Authors and Affiliations

  • Th. Müller
  • W. Kuhn
  • H. Przuntek

There are no affiliations available

Personalised recommendations