Advertisement

Einleitung

  • Peter Wessely

Zusammenfassung

Der neuropathische Schmerz wird definiert als Schmerz, welcher durch eine Verletzung, Erkrankung oder Funktionsstörung des sensiblen Nervensystems entsteht (von nozizeptivem Schmerz spricht man, wenn intakte Noziceptoren erregt werden). Es gibt viele Noxen, die im Rahmen diverser Erkrankungen (von Polyneuropathie bis Thalamus-Syndrom) zu neuropathischen Schmerzen führen (mechanische, thermische, entzündliche ... ), das Muster der zugrundeliegenden pathophysiologischen Veränderungen und das klinische Erscheinungsbild, also die Schmerzreaktionen im engerem Sinn, sind relativ uniform. Der eigentliche grob-neurologische Status kann bei diesem Krankheitsbild unauffällig erscheinen; eine periphere sensible Normabweichung muβ nicht vorliegen (Merskey und Bogduk 1994). Vielfach wird aber - bei subtiler Untersuchung - eine Änderung der Sensorik nachweisbar sein, die mit autonom-vegetativen, endokrinen bzw. motorischen, aber auch kognitiv-effektiven Begleitphänomen assoziiert sein kann.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2001

Authors and Affiliations

  • Peter Wessely
    • 1
  1. 1.Universitätsklinik für NeurologieAKH Wien

Personalised recommendations