Advertisement

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden die folgenden Fragen behandelt:
  1. I.

    Zu welchen Gruppen von Krankheiten gehören die Zustände, in welchen das Glückssyndrom vorkommt, welches folgendermaßen charakterisiert werden kann: Ein stark hervortretendes Glücksgefühl, das der Schicht der psychischen oder Persönlichkeitsgefühle im Sinne Schelers angehört und mit einer Veränderung im Erleben der Außenwelt sowie einer Veränderung der inneren Erfahrungswelt im Sinne dieses Gefühls und mit der Erfahrung, daß alles tieferen Sinn hat, mehr Klarheit und mehr Relief besitzt, verbunden ist ?

     
  2. II.

    Darf dem Vorkommen dieses Glückssyndromes eine bestimmte prognostische Bedeutung beigelegt werden ?

     
  3. III.

    Sind in der feineren Struktur dieses Glückssyndroms Kennzeichen zu finden, welche die Prognose zu Richtlinien nehmen kann, mit Außerachtlassung der Diagnostik des vorliegenden Falles ?

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baudelaire, Ch.: Les paradis artificiels. Paris: Calmann Lévy 1885.Google Scholar
  2. Binswanger, L.: Einführung in die Probleme der allgemeinen Psychologie. Berlin: Julius Springer 1922.CrossRefGoogle Scholar
  3. Birnbaum: Psychopathologische Dokumente. Berlin: Julius Springer 1920.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bleuler, E.: Lehrbuch der Psychiatrie. Berlin: Julius Springer 1916.Google Scholar
  5. Bouman, L.: De begrijpelijke relaties in de psychopathologie. Wissenschaftlicher Vortrag vor der Freien Universität. Kirchner.Google Scholar
  6. Bouman, L.: Over familiemoord. Vortrag in der Versammlung der Psychiatrisch-Juridischen Gesellschaft am 10. I. 1920.Google Scholar
  7. Bouman, L. u. A. A. Grünbaum: Kasuistischer Beitrag zur Vorstellungspsychologie. Psychiatr. en neurol. bladen 1920 und Zeitschr. f. Psych. Bd. 85. 1920.Google Scholar
  8. Deyssel, L. v.: Losse Gedachten. Nieuwe Gids 1922.Google Scholar
  9. Dilthey, Wilh.: Gesammelte Schriften. Bd. 4. Teubner 1922.Google Scholar
  10. Dougall, Mac: An Introduction to Social Psychology. 15. Aufl. London: Methuen & Co. 1920.Google Scholar
  11. Ebbinghaus: Grundzüge der Psychologie. Leipzig: Veit 1911.Google Scholar
  12. Finot: La science du bonheur. 15. Aufl. Fayard.Google Scholar
  13. Hoche: Die Bedeutung der Symptomenkomplexe in der Psychiatrie. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 12. 1912.Google Scholar
  14. Höffding, H.: Psychologie. Leipzig: Reisland 1914.Google Scholar
  15. Husserl: Logische Untersuchungen. Bd. I. Halle: Niemeyer.Google Scholar
  16. Jahnke, Richard: Aus der Mappe eines Glücklichen.Google Scholar
  17. James, W.: The varieties of religious experience. 28. verb. Aufl. Longmans, Green & Co. 1917.Google Scholar
  18. Janet, P. (et F. Raymond): Les obsessions et la psychasthenie. Alcan 1908.Google Scholar
  19. Jaspers, Karl: Kausale und verständliche Zusammenhänge zwischen Schicksal und Psychose bei der Dementia praecox. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 14. 1913.Google Scholar
  20. Jaspers, Karl: Allgemeine Psychopathologie. 2. Aufl. Berlin: Julius Springer 1920.Google Scholar
  21. Jaspers, Karl: Die phänomenologische Forschungsrichtung in der Psychopathologie. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 9. 1912.Google Scholar
  22. Jelgersma, G.: Leerboek der Psychiatrie. Scheltema & Holkema 1912.Google Scholar
  23. Kleist, M.: Autochthone Degenerationspsychosen. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 69.Google Scholar
  24. Kraepelin, E.: Psychiatrie. 8. Aufl.Google Scholar
  25. Kretschmer, E.: Seele und Bewußtsein. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 53. 1920.Google Scholar
  26. Kretschmer, E.: Die psychopathologische Forschung in ihrem Verhältnisse zur heutigen klinischen Psychiatrie. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 57. 1920.Google Scholar
  27. Kretschmer, E.: Medizinische Psychologie 1922.Google Scholar
  28. Kronfeld, A.: Das Wesen der psychiatrischen Erkenntnis. Berlin: Julius Springer 1920.Google Scholar
  29. Kronfeld, A.: Über schizophrene Veränderungen des Bewußtseins der Aktivität. Zeitschr f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 74. 1922.Google Scholar
  30. Kronfeld, A.: Über neuere pathopsychisch-phänomenologische Arbeiten. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 28. 1922.Google Scholar
  31. Lehmann, Alfr.: Die Hauptgesetze des menschlichen Gefühlslebens. Leipzig: Reisland 1914.Google Scholar
  32. Lipps, Th.: Vom Fühlen, Wollen und Denken. Leipzig: J. A. Barth 1907.Google Scholar
  33. Mayer, W.: Zur Phänomenologie abnormer Glücksgefühle. Zeitschr. f. Pathopsychol. Bd. 2. 1914.Google Scholar
  34. Monchy, S. J. R. de: De ontleding van het psychische symptomenbeeld bij arteriosclerosis cerebri. Diss. Leiden 1922.Google Scholar
  35. Nietzsche, Fr.: Werke. Klassiker-Ausgabe. Leipzig: Kröner.Google Scholar
  36. Novalis (Fr. v. Hardenberg): Psychologische Fragmente in Novalis’ Werke. Bd. III. Deutsches Verlagshaus Bong & Co.Google Scholar
  37. Österreich, K.: Die Phänomenologie des Ich. Leipzig: J. A. Barth 1910.Google Scholar
  38. Ribot, Th.: Psychologie des Sentiments. Alcan 1917.Google Scholar
  39. Rümke, H. C.: Iets over de phaenomenologische methode en haar toepassing in de klinische psychiatrie. Nederlandsch tijdschr. v. geneesk. 1922, 1. Hälfte, Nr. 15.Google Scholar
  40. Schneider: Die Schichtung des emotionalen Lebens und der Aufbau der Depressionszustände. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 59.Google Scholar
  41. Schneider: Versuch über die Arten der Verständlichkeit. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 59.Google Scholar
  42. Scheler: Der Formalismus in der materiellen Wertethik. 1913.Google Scholar
  43. Schilder: Über Gedankenentwicklung. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 59.Google Scholar
  44. Schilder: Wahn und Erkenntnis. Berlin: Julius Springer 1918.CrossRefGoogle Scholar
  45. Schilder: Die neue Richtung in der Psychopathologie. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. Bd. 50.Google Scholar
  46. Schopenhauer, A.: Sämtliche Werke. Reclam.Google Scholar
  47. Schroeder: Die Spielbreite der Symptome beim manisch-depressiven Irresein. Abh. a. d. Neur.-Psychisch. Psych. u. ihre Grenzgeb., Hft. 17.Google Scholar
  48. Schroeder: Degeneratives Irresein und Degenerationspsychose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie Bd. 60.Google Scholar
  49. Schroeder: Degenerationspsychosen und Dementia praecox. Arch. f. Psychiatrie 1922.Google Scholar
  50. Specht, Wilh.: Zur Pathologie des Realitätsbewußtseins. Zeitschr. f. Pathopsychol. Bd. 3. 1919.Google Scholar
  51. Stehr, Alfr.: Die Entwicklung der Gefühle und das Glück.Google Scholar
  52. Störring: Psychologie des menschlichen Gefühlslebens. Bonn: Fr. Cohen 1916.Google Scholar
  53. Stransky: Lehrbuch der allgemeinen und speziellen Psychiatrie. Leipzig: Vogel 1914.Google Scholar
  54. Stransky: Das manisch-depressive Irresein. Aschaffenburgs Handbuch der Psychiatrie. Leipzig 1914.Google Scholar
  55. Stransky: Die neuere Richtung der Psychopathologie. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. Bd. 50.Google Scholar
  56. Torren, v. d.: Autochthone degeneratiepsychosen. Nederlandsch tijdschr. v. geneesk. 1922, I, S. 98.Google Scholar
  57. Torren, v. d.: Acute psychogene angstpsychosen. Nederlandsch tijdschr. v. geneesk. 1923, Nr. 12.Google Scholar
  58. Valkenburg, C. T. v.: Over individualiteit en waan. Nederlandsch tijdschr. v. geneesk. 1920, II, S. 762.Google Scholar
  59. Verwey, Alb.: Proza. Bd. IV. Scheltema en Holkema 1921.Google Scholar
  60. Wundt, W.: Grundriß der Psychologie. Leipzig 1918.Google Scholar
  61. Ziehen: Die Geisteskrankheiten des Kindesalters. Berlin: Reuther und Reichard 1915.Google Scholar
  62. Ziehen: Über die Affektstörung der „Ergriffenheit“ bei akuten Psychosen. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol. Bd. 10.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • H. C. Rümke
    • 1
  1. 1.AmsterdamNiederlande

Personalised recommendations