Advertisement

Psychologie der Schizophrenie

  • Hans W. Gruhle
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 55)

Zusammenfassung

Es gibt Psychiater, die den Sinn des Versuches bezweifeln, eine Psychologie der Schizophrenie zu schreiben. Sie begründen ihre Meinung gelegentlich mit dem Hinweis, daß ja an eine Psychologie der Paralyse auch niemand denke. Und es gibt wiederum Psychiater, denen ein solcher Gedankengang ganz unverständlich erscheint. Kommen zwei Fachleute, die das Material in gleicher Weise kennen, zu solch divergenter Auffassung, so liegt ja die Erklärung nahe, daß es offenbar zwei grundsätzlich verschiedene Betrachtungsweisen sind, die die Differenz bedingen. Der eine hält die Schizophrenie für ein organisches Hirnleiden, ähnlich wie die Paralyse; er bedauert, keine sicheren neurologischen Zeichen für das schizophrene Leiden zu finden, und freut sich dieser Zeichen bei der Paralyse. Er glaubt allenfalls an die Gesetzmäßigkeit eines schizophrenen Hirnbefundes — wenngleich noch niemand ihn fand —, hält es von vornherein aber für sehr unwahrscheinlich, daß diesem Hirnbefunde gesetzmäßig ein irgendwie entsprechender seelischer Befund zuzuordnen sei. Und wenn er sich doch allenfalls zu letzterer Meinung versteht, so bezweifelt er doch prinzipiell, daß dieser seelische Entsprechungsbefund eine innerliche Bindung, einen seelischen Zusammenhang irgendwelcher Art besäße.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Abély, Xavier: Les stéréotypies. Diss. Toulouse 1916. 170 Seiten.Google Scholar
  2. 1a.
    Baillarger, M.: Recherches sur bs maladies mentales. Paris: Masson 1890. 2 Bde.Google Scholar
  3. 2.
    Barat, L. und Chaslin, Th.: Le langage. In: Traité de Psychologie de GEORGES DUMAS. Paris: Alcan 1923, 733.Google Scholar
  4. 3.
    Beringer, Kurt: Beitrag zur Analyse schizophrener Denkstörungen. Z. Neur. 93, 55–61 (1924).Google Scholar
  5. 4.
    Denkstörungen und Sprache bei Schizophrenen. Ebenda 103, 185–197 (1926).Google Scholar
  6. 5.
    Der Meskalinrausch. Berlin: Julius Springer 1927. 315 S.Google Scholar
  7. 6.
    Beringer, Kund Mayer-Gross, W.: Der Fall Hahnenfuß. Ein Beitrag zur Psychopathologie des akuten schizophrenen Schubs. Z. Neur. 96, 209–250 (1925).Google Scholar
  8. 7.
    Berze, Josef: Über das Primärsymptom der Paranoia. Halle 1903. 57 S.Google Scholar
  9. 8.
    Die primäre Insuffizienz der psychischen Aktivität. Wien-Leipzig: Deuticke 1914. 404 S.Google Scholar
  10. 9.
    Zur Phänomenologie und zur Theorie des Beziehungswahns. Allg. Z. Psychiatr. 84, 1 bis 21 (1926).Google Scholar
  11. 10.
    Zur Ätiologie der Schizophrenie. Wien. med. Wschr. 1927, Nr. 37.Google Scholar
  12. 11.
    Betz, W.: Psychologie des Denkens. Leipzig: Barth 1918. 351 S.Google Scholar
  13. 12.
    Binder: Über motorische Störungen stereotypen Charakters bei Geisteskranken mit besonderer Berücksichtigung der Katatonie. Arch. f. Psychiatr. 20, 628–644 (1889).CrossRefGoogle Scholar
  14. 13.
    Birnbaum, Karl: Der Aufbau der Psychose. Berlin: Julius Springer 1923. 108 S.Google Scholar
  15. 14.
    Bleuler, E.: Dementia praecox oder Gruppe der Schizophrenien. ASCHAFFENBURGS Handbuch der Psychiatrie. Leipzig-Wien: Deuticke 1911. 420 S.Google Scholar
  16. 15.
    Naturgeschichte der Seele und ihres Bewußtwerdens. Berlin: Julius Springer 1921. 343 S.Google Scholar
  17. 16.
    La Schizophrénie. In: Comptes rend, de la XXX. session du congrès des méd. alién. et neur. de France. Genf-Lausanne: 2.-7. VIII. 1926. 93–101. Paris: Masson 1926.Google Scholar
  18. 17.
    Brosius, C. M.: Über die Sprache der Irren. Allg. Z. Psychiatr. 14, 37–64 (1857).Google Scholar
  19. 18.
    Bumke: Die Auflösung der Dem- praecox. Klin. Wschr. 3, 437–440 (1924).Google Scholar
  20. 19.
    Bürger, Hans: Beiträge zur Psychopathologie schizophrener Endzustände. II. Z. Neur. 102, 719–747 (1926).Google Scholar
  21. 20.
    Gedankenentzug, Sperrung, Reihung. Ebenda 111, 107–140 (1927).Google Scholar
  22. 21.
    Bürger, H. und Mayer-Gross, W.: Schizophrene Psychosen bei Encephalitis lethargica. Ebenda 106, 438–482 (1926).Google Scholar
  23. 22.
    Bychowski, Gustav: Metaphysik und Schizophrenie. Berlin: Karger 1923. 160 S.Google Scholar
  24. 23.
    Cenac, Michel: De certains langages créés par des aliénés. Diss. Paris: Jouve 1925 128 S.Google Scholar
  25. 24.
    Charon, Rene und Courbon, Paul: Influence du milieu et du travail sur les stéréotypies. Nouv. Icon, de la Salpétrière 1914, Nr 2 (nicht selbst eingesehen).Google Scholar
  26. 25.
    Claude, Henry: Démence précoce et schizophrénie. Comptes rend, de la XXX. Session du congrès des. méd. alién. et neur. de France. Genf-Lausanne 2.-7. VIII. 1926. Paris: Masson 1926.Google Scholar
  27. 26.
    Cramer, A.: Krankhafte Eigenbeziehung und Beachtungswahn. Beri. klin. Wschr. 1902, Nr 24.Google Scholar
  28. 27.
    Delacroix, Henri: Le langage et la pensée. Paris: Alcan 1924. 602 S.Google Scholar
  29. 28.
    Dide et Giraud: Psychiatrie du médecin praticien. Paris: Masson 1922.Google Scholar
  30. 29.
    Domarus, E. Von: Zur Theorie des schizophrenen Denkens. Z. Neur. 108, 703–714 (1927).Google Scholar
  31. 29a.
    Dumas, Georges: Traité de Psychologie. Paris: Alcan 1923 u. 1924. 2 Bde.Google Scholar
  32. 29b.
    Ewald, G.: Schizoid und Schizophrenie im Lichte lokalisatorischer Betrachtung. Monschr. 55, 299–306 (1924).Google Scholar
  33. 30.
    Flournoy, Theodore: Des Indes à la planète Mars. Étude sur un cas de somnambulisme avec glossolalie. 2. édit. Paris: Alcan 1900.CrossRefGoogle Scholar
  34. 30A.
    Fratini, Giammaria: Stereotipiae fenomeni di automatismo negli alienati. Riv. sperim. di freniatria. 33, 104–149 (1907).Google Scholar
  35. 31.
    Freusberg: Über motorische Symptome bei einfachen Psychosen. Arch. f. Psychiatr. 17, 757–794 (1886).Google Scholar
  36. 32.
    Giese, Hermann: Über klinische Beziehungen zwischen Epilepsie und Schizophrenie. Z. Neur. 26, 22–112 (1914).Google Scholar
  37. 33.
    Gross, Otto: Die cerebrale Sekundärfunktion. Leipzig: Vogel 1902. 69 S.Google Scholar
  38. 34.
    Beitrag zur Pathologie des Negativismus. Psychiatr.- neur. Wschr. 5, 269–273 (1903/04).Google Scholar
  39. 35.
    Über Bewußtseinszerfall. Mschr. Psychiatr. 15, 45–51 (1904).Google Scholar
  40. 36.
    Zur Nomenklatur „Dementia seiunctiva”. Neur. Zbl. 23, 1144–1146 (1904).Google Scholar
  41. 37.
    Zur Differentialdiagnostik negativistischer Phänomene. Psychiatr.-neur. Wschr. 6, 345–353, 357–363 (1904).Google Scholar
  42. 38.
    Gruhle, Hans W.: Über die Fortschritte in der Erkenntnis der Epilepsie. Z. Neur. 2, 1–42 (1910) (Referatenteil).Google Scholar
  43. 39.
    Bleulers Schizophrenie und KRAEPELINS Dementia praecox. Ebenda 17, 114–133 (1913).Google Scholar
  44. 40.
    Selbst-Schilderung und Einfühlung. Zugleich ein Versuch der Analyse des Falles Banting. Ebenda 28, 148–231 (1915).Google Scholar
  45. 41.
    Die Psychologie des Abnormen. Handbuch der vergleichenden Psychologie 3. München: Reinhardt 1922. 151 S.Google Scholar
  46. 42.
    Die Psychologie der Dementia praecox. Z. Neur. 78, 454–471 (1922).Google Scholar
  47. 43.
    Die ursprüngliche Persönlichkeit schizophren Erkrankter. Allg. Z. Psychiatr. 80 (1924).Google Scholar
  48. 44.
    Gruhle-Ranke: Fall David Bürklin. Nissls Beiträge 1, 47–63 (1913).Google Scholar
  49. 45.
    Haetmann, Heinz: Halhizinierte Flächenfarben und Bewegungen. Mschr. Psychiatr. 56, 1–14 (1924).Google Scholar
  50. 46.
    Hassmaii, O. Und Zingerle, H.: Untersuchung bildlicher Darstellungen und sprachlicher Äußerungen bei Dementia praecox. J. Psychol, u. Neur. 20, 24–61 (1913).Google Scholar
  51. 47.
    Hbdenberg, Sven: Über die synthetisch-affektiven und schizophrenen Wahnideen. Arch. f. Psychiatr. 80, 665–751 (1927).Google Scholar
  52. 48.
    Heilbronner, Karl: Über Haftenbleibeu und Stereotypie. Mschr. Psychiatr. 18, Erg.-H., 293–371 (1905).Google Scholar
  53. 49.
    Homburger, Atkiust: Tuber die Entwicklung der menschlichen Motorik und ihre Beziehung zu den Bewegungsstörungen der Schizophrenen. Z. Neur. 78, 562–570 (1922).Google Scholar
  54. 50.
    Hönigswai, D. Hichard: Die Urundlagen der Denkpsychologie. München: Reinhardt 1921. 357 S.Google Scholar
  55. 51.
    Horstmann, Wilhelm: Zur Psychologie konträrer Strebungen. Z. Neur. 25, 175–199 (1914).Google Scholar
  56. 52.
    Isserlin, M.: Über Jungs „Psychologie der Dementia praecox“ und die Anwendung Freudsclier Forschungsmaximen in der Psychopathologie. Zbl. Nervenheilk. 30, 329 bis 343 (1907).Google Scholar
  57. 53.
    Itten, W.: Beiträge zur Psychologie der Dementia praecox. Diss. Zürich 1912.Google Scholar
  58. 54.
    Jacobi, W. und Kolle, Kurt: Betrachtungen zum schizophrenen Reaktionstypus. Arch. f. Psychiatr. 76, 431–468 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  59. 55.
    Janet, Pierre: L’automatisme psychologique. Essai de psychol. cxpér. sur les formes inférieures de l’activité humaine. Paris: Alcan 1889 (und weitere Auflagen)Google Scholar
  60. 56.
    Les obsessions et la psychasthénie. Paris: Alcan 1903. 2 Bde.Google Scholar
  61. 57.
    Jaspers, Karl: Die Trugwahrnehmungen. Z. Neur. (Ref.-Teil) 4 (1911).Google Scholar
  62. 58.
    Zur Analyse der Trugwahrnehmungen. Ebenda 6 (1911).Google Scholar
  63. 59.
    Über leibhaftige Bewußtheiten usw. Z. Pathopsychol. 2 (1913).Google Scholar
  64. 60.
    Allgemeine Psychopathologie. Berlin: Julius Springer 1923. 3. Aufl., 458 S.Google Scholar
  65. 61.
    Strindberg und Van Gogh, 2. Aufl. Berlin: Julius Springer 1926.Google Scholar
  66. 62.
    Jung, C.G.: Über die Psychologie der Dementia praecox. Halle: Marhold 1907. 179 S.Google Scholar
  67. 63.
    Kant, OTTO: Beiträge zur Paranoiaforschung. Z. Neur. 108, 625–644 (1927).Google Scholar
  68. 64.
    Zum Verständnis des schizophrenen Beeinflussungsgefühls. Ebenda 111, 417–441 (1927).Google Scholar
  69. 64a.
    Kehrer: Erotische Wahnbildungen sexuell und friîdigter weiblicher Wesen. Archiv f. Psychiatrie u. N. 65, 315–385 (1922).Google Scholar
  70. 65.
    Kläsi, Jakob: Über die Bedeutung und Entstehung der Stereotypien. Berlin: Karger 1922. 111 S.Google Scholar
  71. 66.
    Kleist, Karl: Untersuchungen zur Kenntnis der psychomotorischen Bewegungsstörungen bei Geisteskranken. Leipzig: Klinkhardt 1908. 171 S.Google Scholar
  72. 67.
    Weitere Untersuchungen an Geisteskranken mit psychomotorischen Störungen. Leipzig: Klinkhardt 1909. 309 S.Google Scholar
  73. 68.
    Über Störungen der Rede bei Geisteskranken. Z. Neur. Referate (Selbstbericht) 3, 429 (1911).Google Scholar
  74. 69.
    Die Involutionsparanoia. Allg. Z. Psychiatr. 70, 1–134 (1913).Google Scholar
  75. 70.
    Über Bewußtseinszerfall. Ebenda 70, 850–852 (1913).Google Scholar
  76. 71.
    Aphasie und Geisteskrankheit. Münch, med. Wschr. 61, 8–12 (1914).Google Scholar
  77. 72.
    Autochthone Degenerationspsychosen. Z. Neur. 69, 1–11 (1921).Google Scholar
  78. 73.
    Die psychomotorischen Störungen und ihr Verhältnis zu den Motilitätsstörungen bei Erkrankungen der Stammganglien. Mschr. Psychiatr. 52, 253–302 (1922).Google Scholar
  79. 74.
    Wesen und Lokalisation der Paralogie. Zbl. Neur. 33, 82–83 (1923). Selbstbericht.Google Scholar
  80. 75.
    Die Auffassung der Schizophrenien als psychische Systemerkrankungen (Heredodegenerationen). Klin. Wschr. 1923, 962–963.Google Scholar
  81. 76.
    Episodische Dämmerzustände. Leipzig: Thieme 1926. 80 S.Google Scholar
  82. 77.
    Gegenhalten (motorischer Negativismus), Zwangsgreifen und Thalamus opticus. Mschr. Psychiatr. 65, 317–396 (1927).Google Scholar
  83. 78.
    Psychomotorische Störungen. Caudatum und Pallidum externum. Zbl. Neur. 47, 718–719 (1927).Google Scholar
  84. 79.
    Koeppen, M. und Kutzinski, A.: Systematische Beobachtungen über die Wiedergabe kleiner Erzählungen durch Geisteskranke. Berlin: Karger 1910. 229 S.Google Scholar
  85. 80.
    Kraepelin, E.: Über Sprachstörungen im Traum. Psychol. Arbeiten 5, 1–104 (1910).Google Scholar
  86. 80A.
    Krapf, Eduard: Epilepsie und Schizophrenie. Archiv 83, 547–586 (1928).Google Scholar
  87. 81.
    Kretschmer, Ernst: Körperbau und Charakter. Berlin: Julius Springer, I. Aufl. 1921, VI. Aufl. 1926. 214 S.Google Scholar
  88. 82.
    Der sensitive Be-Ziehungswahn, 2. Aufl. Berlin: Julius Springer 1927. 201 S.Google Scholar
  89. 83.
    Kronfeld, Arthur: Über schizophrene Veränderungen des Bewußtseins der Aktivität. Z. Neur. 74, 15–68 (1922).Google Scholar
  90. 84.
    Kussmaul, Adolf: Die Störungen der Sprache. Leipzig: Vogel 1877. 300 S.Google Scholar
  91. 85.
    Lange, J.: Pariodische, zirkuläre und reaktive Erscheinungen bei der Dementia praecox. Z. Neur. 80,200–239 (1923).Google Scholar
  92. 85a.
    Lange, Joh.: Zur Frags des schizophrenen Reaktionstypus. Münch. med.Wschr. 28, 1152 (1926).Google Scholar
  93. 86.
    Die Paranoiafrage. ASCHAFFEN-BURGs Handbuch der Psychiatrie. Leipzig-Wien: Deuticke 1927. 56 S.Google Scholar
  94. 87.
    Lefevre, Charles: Étude clinique des néologismes en médicine mentale. Diss. Paris: Jouve 1891.Google Scholar
  95. 88.
    Lehmann, F.: Zur Pathologie der katatonen Symptome. Allg. Z. Psychiatr. 55, 276–301 (1898).Google Scholar
  96. 89.
    Levy-Brühl, L.: Das Denken der Naturvölker. Deutsch von JERUSALEM. Leipzig-Wien: Braumüller 1921. 352 S.Google Scholar
  97. 90.
    Levy-Valensi, J.: L’automatisme mental usw. Congrès des méd. alién. de Blois 1927. Paris: Masson 1927. 51 S.Google Scholar
  98. 91.
    Löwy, Max: Über Wahnbildung. Z. Neur. 76, 206–219 (1922).Google Scholar
  99. 92.
    Maeder, A.: La langue d’un aliéné. Analyse d’un cas de glossolalie. Arch, de Psychol. 9, 208–216 (1910).Google Scholar
  100. 92a.
    Maeder, A.: Psychologische Untsrsuchung n an Dementia praecox-Kranken. Jahrbuch für psychol. anal. Forschung2n 2, 185–245 (1910).Google Scholar
  101. 92b.
    Marchand, L.: Stéréotypie graphique chez un dément précoce. Journ. de neurol. (belge) 11, 529–539. Bruxslles 1906.Google Scholar
  102. 93.
    Margulies, Alexander: Die primäre Bedeutung der Affekte im ersten Stadium der Paranoia. Mschr. Psychiatr. 10, 265–288 (1901).Google Scholar
  103. 94.
    Martini, E.: Veränderung der Ausdrucksweise bei Irren. Allg. Z. Psychiatr. 13, 605 bis 612 (1856).Google Scholar
  104. 95.
    Masselon, Rene: Psychologie des Déments précoces. Thèse de Paris: Boyer 1902. 265 S.Google Scholar
  105. 96.
    Mayer-Gross, W.: Über die Stellungnahme zur abgelaufenen akuten Psychose. Z. Neur. 60, 160–212 (1920).Google Scholar
  106. 97.
    Zum Problem des “schizophrenen Reaktionstypus”. Z. Neur. 76, 584–589 (1922).Google Scholar
  107. 98.
    Selbstschilderungen der Verwirrtheit. Die oneiroide Erlebnisform. Berlin: Julius Springer 1924. 296 S.Google Scholar
  108. 99.
    Mayer-Gross, W. und Stein, Johannes: Pathologie der Wahrnehmung. Handbuch der Geisteskrankheiten 1, 351–507 (1928).Google Scholar
  109. 100.
    Meringer und Mayer: Versprechen und Verlesen. Stuttgart 1895.Google Scholar
  110. 101.
    Mette, Alexander: Über Beziehungen zwischen Spracheigentümlichkeiten schizophrener und dichterischer Produktion. Dessau: Dion-Verlag 1928 97 S.Google Scholar
  111. 102.
    Minkowski, Eugene: La notion de perte de contact vital avec la réalité es ses applications en psychopathologie. Paris: Jouve 1926. 80 S.Google Scholar
  112. 103.
    La schizophrénie. Paris: Payot 1927. 268 S.Google Scholar
  113. 104.
    Morgenthaler, W.: Ein Geisteskranker als Künstler. Bern 1921. 126 S.Google Scholar
  114. 105.
    Müller, G. F.: Zur Analyse der Gedächtnistätigkeit und des Vorstellungs verlaufes. Z Psychol. I (1911); II. (1917), Erg.-Bd. 9; III. (1913), Erg.-Bd. 8.Google Scholar
  115. 106.
    Kaeckb: 2 Fälle von Doppelsprache. Kapitel aus “Raritäten aus der Irrenanstalt”. Allg. Z. Psychiatr. 50, 653–660 (1894).Google Scholar
  116. 107.
    Kayrac, Paul: L’automatisme mental. Congrès des médecins aliénistes, Blois, Juli 1927. Paris: Masson 1927. 47 S.Google Scholar
  117. 108.
    Keisser, Clemens: Erörterungen über die Paranoia vom klinischen Standpunkte. Zbl. N’ervenheilk. u. Ps. 15, 1–20 (1892).Google Scholar
  118. 109.
    Discussions-Bemerkungen zu einem KAHLBAUM-schen Fall von Pseudoparanoia. Allg. Z. f. Psychiatr. 49, 493–497 (1893).Google Scholar
  119. 110.
    Klinische Demonstrationen. Eine besondere Form von Wahnbildung. Allg.Z. Psychiatr. 49, 499(1893).Google Scholar
  120. 111.
    Discussion über Paranoia in dem Berliner Verein für Psychiatrie. Ebenda 51, 200 bis 205 (1895).Google Scholar
  121. 112.
    Paranoia und Schwachsinn. Ebenda 53, 241–269 (1897).Google Scholar
  122. 113.
    Über die Sprachneubildungen Geisteskranker. Ebenda 55, 443–446 (1898).Google Scholar
  123. 114.
    Zur Dementia praecox-Frage. Psychiatr.-neur. Wschr. 11, 8–10 (1909).Google Scholar
  124. 115.
    Nelken, Jean: Psychologische Untersuchungen an Dementia praecox-Kranken. J. Psychol. u. Keur. 18, 174–185 (1912).Google Scholar
  125. 116.
    Oesterreich, Konstantin: Einführung in die Religionspsvchologie. Berlin: Mittler 1917.Google Scholar
  126. 117.
    Pascal, Constanza: La démence précoce. Paris: Alcan 1911. 302 S.Google Scholar
  127. 118.
    Pfeifer, Arwed, Richard: Der Geisteskranke und sein Werk. Leipzig: Alfred Kröner 1923. 147 S.Google Scholar
  128. 119.
    Pfersdorff: Zur Pathologie der Sprache. Z. Neur. 2, 629–673 (1910).Google Scholar
  129. 120.
    Die Gruppierung der sprachlichen Associationen. Mschr. Psychiatr. 31, 233–250, 350–376, 488–504 (1912).Google Scholar
  130. 121.
    Pick, A.: Zur Lehre vom Verhältnis zwischen pathologischer Vorstellung und Hallucination. Ebenda 37, 269–278 (1915).Google Scholar
  131. 122.
    Bemerkungen zur Lehre von den Hallucinationen. Ebenda 52, 65–77 (1922).Google Scholar
  132. 122a.
    Pohl: Über das Zusammenkommen von Epilepsie und originärer Paranoia. Psychol, med. Wschr. 13, 375 (1888).Google Scholar
  133. 123.
    Pollnow, Lucie: Beitrag zur Schriftuntersuchung bei Schizophrenen. Arch. f. Psychiatr. 80, 352–366 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  134. 124.
    Popper, Erwin: Der schizophrene Reaktionstypus. Z. Neur. 62, 194–207 (1920).Google Scholar
  135. 125.
    Preisig, H.: Note sur le langage chez les aliénés. Arch, de Psychol. 11, 91–113 (1911).Google Scholar
  136. 126.
    Prinzhorn, Hans: Bildnerci der Geisteskranken. Berlin: Julius Springer, 2. Aufl. 361 S. 1923.Google Scholar
  137. 127.
    Reiss, Eduard: Über schizophrene Denkstörung. Z. Neur. 78, 488–499 (1922).Google Scholar
  138. 128.
    Riese, Walther: Vincent van Gogh in der Krankheit. München: J. F. Bergmann 1926. 38 S.Google Scholar
  139. 129.
    Rosental, Stephan: Über Anfälle bei Dementia praecox. Z. Neur. 59, 168–216 (1920).Google Scholar
  140. 130.
    Schilder, Paul: Das Körperschema. Berlin: Julius Springer 1923Google Scholar
  141. 131.
    Seele und Leben. Berlin: Julius Springer 1923. 200 S.Google Scholar
  142. 132.
    Schilder, Paul und Sugar, Nicolaus: Zur Lehre von den schizophrenen Sprachstörungen. Z. Neur. 104, 689–714 (1926).Google Scholar
  143. 133.
    Schneider, Adolf: Studien über Sprachstörungen bei Schizophrenen (Schizophasien). Ebenda 108, 491–524 (1927).Google Scholar
  144. 134.
    Schneider, Carl: Über Gedankenentzug und Ratlosigkeit bei Schizophrenen. Ebenda 78, 252–282 (1922).Google Scholar
  145. 135.
    Über die Unterschiede zwischen schizophrener Sprache und Aphasie und zur Theorie der schizophrenen Sprachstörungen. Ebenda 96, 251–274 (1925).Google Scholar
  146. 136.
    Beiträge zur Lehre von der Schizophrenie. I. Mitt. Arch. f. Psychiatr. 73, 47–112 (1925).Google Scholar
  147. 137.
    Über die allgemeine Theorie der schizophrenen Symptome. Z. Neur. 96, 572–602 (1925).Google Scholar
  148. 138.
    Über Störungen der Sprache bei Schizophrenen. Ebenda 95, 623–643 (1925).Google Scholar
  149. 139.
    Über einige klinische Probleme der Scliizophrenie, besonders über die Bedeutung des Temperaments. Mschr. Psychiatr. 57, 325–357 (1925).Google Scholar
  150. 140.
    Die Bewegungs- und Handlungsstörungen Schizophrener. Ebenda 58, 345–375 (1925).Google Scholar
  151. 141.
    Schneider, Kurt: Wesen und Erfassung des Schizophrenen. Z. Neur. 99, 542–547 (1925).Google Scholar
  152. 142.
    Zwangszustände und Schizophrenie. Arch. f. Psychiatr. 74, 93–107 (1925).Google Scholar
  153. 143.
    Schreber, Daniel Paul: Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken. Leipzig: 0. Mutze 1903.Google Scholar
  154. 144.
    Schröder, Paul: Von der Hallucination. Mschr. Psychiatr. 37, 1–11 (1915).Google Scholar
  155. 145.
    Über die Hallucinose und vom Hallucinieren. Ebenda 49, 189–220 (1921).Google Scholar
  156. 146.
    Degenerationspsychosen und Dementia praecox. Arch. f. Psychiatr. 66, 1–51 (1922).Google Scholar
  157. 147.
    Über Gesichtshallucination bei organischen Hirnleiden. Ebenda 73, 277–308 (1925).Google Scholar
  158. 148.
    Das Hallucinieren. Z. Neur. lOL 599–614 (1926).Google Scholar
  159. 149.
    Über Degenerationspsychosen (metabolische Erkrankungen). Ebenda 105, 539–547 (1926).Google Scholar
  160. 150.
    Fremddenken und Fremdhandeln. Mschr. Psychiatr. 68, 515–534 (1928).Google Scholar
  161. 151.
    Schroff, Erwin: Vorläufige Mitteilung über die Wirkung der Suggestion auf Nachbilder. Psychol. Forschg 7, 260–267 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  162. 152.
    Schule: Zur Katatoniefrage. Allg. Z. Psychiatr. 54,515–552 (1898).Google Scholar
  163. 153.
    Schulte, Heinrich: Versuch einer Theorie der paranoischen Eigenbeziehung und Wahnbildung. Psychol. Forschg. 5, 1–23 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  164. 154.
    Schwab, Friedrich: Selbstschilderung eines Falles von schizophrener Psychose. Diss. Heidelberg 1918. 20 S.Google Scholar
  165. 155.
    Schwab, Georg: Vorläufige Mitteilung über Untersuchungen zum Wesen der subjektiven Anschauungsbilder. Psychol. Forschg. 5, 321–339 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  166. 156.
    Seglas, J.: Des troubles du langage chez les aliénés. Paris: Rueff 1892. 304 S.Google Scholar
  167. 157.
    Selz, Otto: Über die Gesetze des geordneten Denkverlaufs, Stuttgart 1913.Google Scholar
  168. 158.
    Zur Psychologie des produktiven Denkens und des Irrtums. Bonn: Cohen 1922.Google Scholar
  169. 159.
    Snell, L.: Über die veränderte Sprechweise und die Bildung neuer Worte im Wahnsinn. Allg. Z. Psychiatr. 9, 11–24 (1852).Google Scholar
  170. 160.
    Specht, Gustav: Über den pathologischen Affekt in der chronischen Paranoia. Festschr. der Univ. Erlangen 1901. Erlangen-Leipzig: A. Deichert.Google Scholar
  171. 161.
    Spitzer, Leo: Die Wortbildung als stilistisches Mittel. Halle 1910.Google Scholar
  172. 162.
    Stauden-Maier, Ludwig: Die Magie als experimentelle Naturwissenschaft. Leipzig: Akadem. Verlagsgesellschaft 1912.Google Scholar
  173. 163.
    Storch, Alfred: Über das archaische Denken in der Schizophrenie. Z. Neur. 78, 500–511 (1922).Google Scholar
  174. 164.
    Das archaisch-primitive Erleben und Denken der Schizophrenen. Berlin: Julius Springer 1922. 89 S.Google Scholar
  175. 165.
    Stransky, Erwin: Über Sprachverwirrtheit. Halle: Marhold 1905. 110 S.Google Scholar
  176. 166.
    Zur Lehre von der Dementia praecox. Zbl. Nervenheilk. 27, 1–29 (1904).Google Scholar
  177. 167.
    Über Sprachverwirrtheit. Alts Sammlung 6. Halle: Marhold 1905. 110 S.Google Scholar
  178. 168.
    Über die Dementia praecox. Grenzfrag. Nerv.- u. Seelenleb. 67, 1–46. Wiesbaden 1909.Google Scholar
  179. 169.
    Tanzi, Eugenio: I neologismi degli alienati in rapporto col delirio cronico. Riv. sper. Freniatr. 15, 352–393 (1889); 16, 1–35 (1890).Google Scholar
  180. 170.
    Teulié, G.: Les rapports des langages néologiques et des idées délirantes en médecine mentale. Paris-Leipzig: Picard-Lorentz 1927. 165 S.Google Scholar
  181. 171.
    Trenel, M.: “Néologismes”. Artikel in Nouvelle pratique médico-chirurgicale illustrée 5.Google Scholar
  182. 172.
    Tuczek, Karl: Analyse einer Katatoniker-sprache. Z. Neur. 72, 279–307 (1921).Google Scholar
  183. 173.
    Vogt, Ragnar: Zur Psychologie der katatonischen Symptome. Zbl. Nerven- heilk. 25, 433–437 (1902).Google Scholar
  184. 174.
    Vorkastner, W.: Epilepsie und Dementia praecox. Berlin: Karger 1918. 112 S.Google Scholar
  185. 175.
    Wetzel, Albrecht: Über Massenmörder. Berlin: Julius Springer 1920. 121 S.Google Scholar
  186. 176.
    Das Weltuntergangserlebnis in der Schizophrenie. Z. Neur. 78, 403–428 (1922).Google Scholar
  187. 177.
    Weygandt, W.: Alte Dementia praecox. Zbl. Nervenheilk. 27, 613–625 (1904).Google Scholar
  188. 178.
    Kritische Bemerkungen zur Psychologie der Dementia praecox. Mschr. Psychiatr. 22, 289–302 (1907).Google Scholar
  189. 179.
    Wiersma, D.: Dementia praecox und psychische Energie. Z. Neur. 95, 218–230 (1925).Google Scholar
  190. 180.
    Wilmanns, Karl: Zur Psychopathologie des Landstreichers. Leipzig: Barth 1906. 418 S.Google Scholar
  191. 181.
    Die Schizophrenie. Z. Neur. 78, 325–372 (1922).Google Scholar
  192. 182.
    Wilmanns-Ranke: Fall Emil Dahl. Nissls Beiträge 1, 3–41 (1915).Google Scholar
  193. 183.
    Zingerle, H.: Zur Kenntnis der Störungen des sprachlichen Ausdrucks bei Schizophrenie. Neur. Zbl. 31, 290–298 (1912).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Hans W. Gruhle
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations