Advertisement

Wissenschaftstheorie und Metaphysik

  • Felix Kaufmann

Zusammenfassung

Nach den methodologischen Einzelerörterungen der vorangegangenen Kapitel wollen wir uns nunmehr über die Bedeutung des methodologischen Denkens für die Wissenschaft prinzipielle Rechenschaft ablegen. Sie liegt in der Besinnung erstens auf die Ziele des wissenschaftlichen Denkens und zweitens auf die Wege zu diesen Zielen. Hieraus aber folgt bei weiterer Überlegung, insbesondere unter Berücksichtigung der Ergebnisse, die unsere Analyse des Denkens a priori zutage gefördert hat, daß entgegen der herrschenden Auffassung eine scharfe Scheidung zwischen Wissenschaft einerseits und Methodenlehre als Wissenschaftstheorie andererseits nicht besteht; denn die Reflexion auf Ziele und Wege des wissenschaftlichen Verfahrens ist ein unentbehrlicher Bestandteil des wissenschaftlichen Denkens selbst und der Streit um die Bedeutsamkeit methodologischer Erörterungen für die Wissenschaft kann demgemäß nur darum gehen, bis zu welcher Breiten- und Tiefenschichte diese Besinnung erfolgen soll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Dies hat Ernst Cassirer für jenen Teil des metaphysischen Denkens, den man als „mythisches Denken“ bezeichnet, eindrucksvoll dargetan. Vgl. seine „Philosophie der symbolischen Formen“, Zweiter Teil. Das mythische Denken, Berlin 1925.Google Scholar
  2. 2.
    Der hier gekennzeichnete Mangel an Klarheit ist auch zum großen Teil für die Paradoxien in Logik und Mathematik verantwortlich. Vgl. Kaupmann, „Das Unendliche“, S. 190 ff.Google Scholar
  3. 3.
    Hauptschriften, herausgegeben von Cassirer, I., S. 135.Google Scholar
  4. 4.
    Naturalis philosophiae principia mathematica, S. 6–12.Google Scholar
  5. 5.
    Dies läßt sich insbesondere an der Fiktion des Laplaceschen Geistes, durch die der Determinismus seine klassische Formulierung erhalten hat, dartun.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Vienna 1936

Authors and Affiliations

  • Felix Kaufmann
    • 1
  1. 1.Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations