Advertisement

Epilepsie und organisches Psychosyndrom (POS)

  • A. Weber
Conference paper
  • 10 Downloads
Part of the Pädiatrie und Pädologie book series (PÄD SUPPL, volume 1)

Zusammenfassung

Aus den bisherigen klinischen Erfahrungen lassen sich folgende Punkte herausstellen:
  1. 1.

    Sowohl auf Grund klinischer Erfahrung wie auch auf Grund von Testuntersuchungen steht fest, daß beim Epileptiker ein infantiles psychoorganisches Syndrom vorkommen kann.

     
  2. 2.

    Dieses Syndrom ist identisch mit demjenigen, das bei nicht epileptischen Hirnorganikern gefunden wird.

     
  3. 3.

    Es ist häufiger bei der Gruppe der symptomatischen Epilepsie als bei der Gruppe der genuinen Epilepsie.

     
  4. 4.

    Das Syndrom kann täuschend nachgeahmt werden durch exogene Faktoren, insbesondere durch die antikonvulsive Therapie und durch Milieueinflüsse. Die differentialdiagnostische Abgrenzung ist daher schwierig.

     

Epilepsy and Organic Psycho-Syndrome

Summary

On the basis of available clinical experience the following points can be esta lished:
  1. 1.

    Clinical experience and tests have both established that an infantile psycho-organic syndrome can occur in cases of epilepsy.

     
  2. 2.

    This syndrome is identical with that found in cases of psycho-syndrome in non-epileptic patients.

     
  3. 3.

    It is more frequent in cases of symptomatic epilepsy than in cases of genuine epilepsy.

     
  4. 4.

    Exogenous factors, in particular anti-convulsive therapy and environmental influences, can produce deceptively similar symptoms. Differential diagnosis is therefore difficult.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Mattres, A.: Psychische Veränderungen bei kindlichen Epilepsien. Nervenarzt 3Z 2–7, 1961.Google Scholar
  2. 2.
    Freudenberg, D.: Leistungs-und Verhaltensstörungen bei kindlichen Epilepsien. Bibl. psychiat. neurol. Fasc. 117, Basel—New York: Karger, 1962.Google Scholar
  3. 3.
    Lennox, W. G., and M. A. Lennox: Epilepsy and related disorders. Boston—Toronto: Little, Brown and Company, 1960.Google Scholar
  4. 4.
    Pond, D. A.: Psychiatric aspects of epileptic and brain damaged children. Brit. med. J., 2, 1378–1382 und 1454–1459, 1961.Google Scholar
  5. 5.
    Wunderlich, Chr: Die Psychodiagnostik des organisch hirngeschädigten Kindes. Stuttgart: Enke Verlag, 1963.Google Scholar
  6. 6.
    Birch, H. (Herausg.): Brain damage in children. New York: The Williams and Wilkins Company, 1963. — Die zitierte Stelle stammt aus dem Beitrag von L. EISENBERG über „Behavioral manifestations of cerebral damage in childhood“.Google Scholar
  7. 7.
    Bamberger, Ph., und A. Mattres: Anfälle im Kindesalter. Basel—New York: Karger Verlag, 1959.Google Scholar
  8. 8.
    Grunberg and Nuffield. J. neurol. neurosurg. psychiat. 20, 65, 1957.Google Scholar
  9. 9.
    Guiora, M.: Beitrag zur Psychodiagnostik der Epilepsie im Kindesalter anhand des Rorschach’schen Formdeutversuches. Bibl. psychiat. neurol. Fasc. 117, Basel—New York: Karger, 1962.Google Scholar
  10. 10.
    Lempp, R.: Frühkindliche Hirnschädigung und Neurose. 2. Aufl. Beim: Hans Huber, 1970.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1972

Authors and Affiliations

  • A. Weber
    • 1
  1. 1.Universitäts-KinderklinikZürichSchweiz

Personalised recommendations