Advertisement

Das organische Psychosyndrom — ein klinischer Begriff

  • Gerhard Göllnitz
Conference paper
Part of the Pädiatrie und Pädologie book series (PÄD SUPPL, volume 1)

Zusammenfassung

Die historische Entwicklung des Begriffes seit Bonhoeffer, Eugen und Manfred Bleuler bis in unsere Zeit wird dargestellt und auf das hirnorganische psychische Achsen-Syndrom eingegangen; der Komplex „frühkindliche Hirnschädigung“ definiert und in Hinblick auf seine Entstehung erläutert. Eingehend werden die Teilgebiete des chronischen psychischen Achsensyndroms dargelegt und in die spezifischen hirnorganischen und vegetativen Symptome aufgeschlüsselt.

Auf die Bedeutung der Frühdiagnose und die psychodiagnostischen Methoden wird verwiesen.

The Organic Psycho-Syndrome — a Clinical Concept

Summary

The historical development of the concept from Bonhoeffer, Eugen and Manfred Bleuler till the present time is presented and the psycho-syndrome based on organic brain damage described, the complex of “brain damage” in early childhood defined and its origin explained. The various aspects of the chronic psycho-syndrome are explained in detail and the specific organic symptoms of the brain and the vegetative symptoms enumerated.

The importance of early diagnosis and of psycho-diagnostic methods is emphasized.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Annell, A.-L.: Die Psychopathologie der entzündlichen Hirnschädigungen im Kindesalter. Acta paedopsychiat. 29, 29 (1962).Google Scholar
  2. Asperger, H.: Heilpädagogik. 3. Aufl. Wien, 1961.Google Scholar
  3. Bleuler, E.: Lehrbuch der Psychiatrie. 9. Aufl. Berlin—Göttingen—Heidelberg, 1955.Google Scholar
  4. Göllnitz, G.: Das psychopathologische Achsensyndrom nach frühkindlicher Hirnschädigung. Zschr. Kinderpsychiatrie 20, 97 (1953).Google Scholar
  5. Göllnitz, G.: Neuropsychiatrie des Kindes- u. Jugendalters. Jena, 1970 ( Schrifttum).Google Scholar
  6. Göllnitz, G.: und T. Bilxeiewicz (Hrsg.): Problematik der leichteren frühkindlichen Hirnschäden. Beiheft 8/9 zu „Psychiatrie, Neurologie u. med. Psychologie“. Leipzig, 1968 Schrifttum).Google Scholar
  7. Lempp, R.: Frühkindliche Hirnschädigung und Neurose. Bern—Stuttgart 1964.Google Scholar
  8. Rett, A.: Frühgeburt und Hirnschaden. Paracelsus-Beihefte. Wien, 1966.Google Scholar
  9. Strauss, A., and N. C. Kephart: Psychopathology and Education of the Brain-injured Child. New York—London, 1955.Google Scholar
  10. Stutte, H.: Kinder- und Jugendpsychiatrie. In: Psychiatrie der Gegenwart. Band II. Berlin—Göttingen—Heidelberg, 1960 ( Schrifttum).Google Scholar
  11. Szewcyk, H., und H.-D. Rösler (Hrsg.): Probleme der klinisch-psychologischen Diagnostik. Berlin, 1967.Google Scholar
  12. Wewetzer, K. H.: Das hirngeschädigte Kind. Stuttgart, 1959.Google Scholar
  13. Wunderlich, CH.: Die Psychodiagnostik des organisch hirngeschädigten Kindes. Stuttgart, 1963.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1972

Authors and Affiliations

  • Gerhard Göllnitz
    • 1
  1. 1.Abteilung für KinderneuropsychiatrieUniversitäts-Nerven­klinikRostock 9Deutschland

Personalised recommendations