Advertisement

Syphilis pp 86-100 | Cite as

Therapie der Syphilis

  • Herbert Planner
Part of the Die Ärztliche Praxis book series (BAP, volume 39)

Zusammenfassung

Statt der noch um die Wende des Jahrhunderts herrschenden Lehre, daß eine antiluetische Behandlung erst nach dem Auftreten des Exanthems, also im Sekundärstadium begonnen werden dürfe, gilt heute die strikte Forderung, daß die Behandlung möglichst frühzeitig einzusetzen habe. Je früher dies geschieht, desto größer sind die Heilungsaussichten; und in den jüngsten Stadien der Krankheit bei Sklerosen mit noch negativem WaR gelingt es durch eine einmalige energische Neosalvarsan-Hg- oder Wismutkur, die Infektion zu kupieren, so daß diese Fälle später klinisch und serologisch frei von Syphilissymptomen bleiben und somit als geheilt gelten dürfen. Die Voraussetzung für das Gelingen dieser sogenannten Abortivkur ist aber, daß die Serumreaktionen nicht nur zu Beginn der Kur negativ sind, sondern auch während der Kur negativ bleiben. Es kommt nämlich vor, daß in Fällen mit noch negativer WaR, die sich aber schon nahe dem Zeitpunkt befinden, an dem die WaR aufzutreten pflegt, der Umschlag ins Positive durch die Behandlung nicht mehr hintangehalten werden kann, ja durch die Behandlung sogar provoziert wird. Erfahrungsgemäß erfolgt dieser Umschlag am häufigsten nach den ersten Salvarsaninjektionen („provokatorische Salvarsaninjektionen“), so daß man, wenn schon nicht die Gelegenheit zu fortlaufender serologischer Kontrolle vorbanden ist, doch wenigstens nach der zweiten oder dritten Neosalvarsaninjektion die Blutuntersuchung wiederholen sollte. In diesen Fällen ist die Behandlung nach den später zu erörternden Gesichtspunkten zu führen. Ist aber die Serumreaktion nicht nur zu Beginn, sondern auch während der Kur negativ geblieben, so darf die Abortivkur als gelungen angesehen werden. Fehlschläge kommen so gut wie nicht vor und werden selbst in den ungünstigsten Statistiken nur mit 2–5% beziffert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1934

Authors and Affiliations

  • Herbert Planner

There are no affiliations available

Personalised recommendations