Advertisement

Größe und Aufbau polytäner Kerne

  • Wolfgang Beermann
Chapter
  • 12 Downloads
Part of the Protoplasmatologia book series (PROTOPLASMATOL., volume 6 / D)

Zusammenfassung

Polytäne Zellkerne besitzen ebenso wie polyploide ein vergrößertes Volumen. Die größten Riesenehromosomen sind selbstverständlich in den größten Zellen mit den größten Zellkernen zu finden. Bei den meisten daraufhin untersuchten Dipteren sind dies die Zellen der larvalen Speicheldrüsen. Speicheldrüsenkerne mancher Cryptochironomus-Krten erreichen im vierten Larvenstadium einen Durchmesser von etwa 150 μ; bei anderen Chironomus-Arten und bei Simulium (GEITLER 1934) liegt das Maximum bei 100μ, während die Speicheldrüsenkerne von Drosophila- oder Sciara-Larven wohl nur selten über 50 μ, dick werden. In einzelnen Fällen besitzen nicht die Speicheldrüsen, sondern die Malpighischen Gefäße (manche Culi-ciden) oder auch andere Organe (Anhangdrüsen des Darmes bei Liriope, VAN GEHUCHTEN 1889, besondere epidermale Drüsenbildungen bei Myceto-bia, DAWYDOFF 1930) die größten Zellkerne. Weshalb gerade Organe mit besonders hohem Stoffumsatz aus wenigen sehr großen Zellen aufgebaut sind (dieser Zusammenhang von Zellgröße und-funktion ist nicht auf die Dipteren beschränkt), muß physiologisch noch geklärt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag in Vienna 1962

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Beermann
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations