Advertisement

Einleitung

  • G. Sachs
Chapter
  • 40 Downloads

Zusammenfassung

Die Umformbarkeit eines gegossenen oder auf andere Weise hergestellten Ausgangskörpers in ein Halbfabrikat, wie Blech oder Draht, und dessen Überführbarkeit in verwickelt gestaltete Fertigfabrikate ist keineswegs eine ausschließliche Eigenschaft der Metalle und Legierungen. Auch plastische Massen, Holz und Holzprodukte usw. besitzen die Fähigkeit der Bildsamkeit, welche eine Gestaltsänderung ohne Materialtrennungen vorzunehmen gestattet. Aber bei keiner anderen Stoffgruppe sind die darauf fußenden Arbeitsverfahren so mannigfaltig und stellen derartig hohe und vielseitige Ansprüche an die Bildsamkeit des Werkstoffes wie bei den Metallen. Man braucht nur an die beiden Verfahren des Bohrwalzens nach Mannesmann und des Treibens zu denken, um sich zu fragen, wodurch ein Werkstoff dazu befähigt wird, derart unwahrscheinliche Metamorphosen nicht nur ohne Zerstörung hinzunehmen, sondern daraus sogar mit materieller und ästhetischer Verbesserung hervorzugehen.

Notes

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • G. Sachs
    • 1
    • 2
  1. 1.Metall-LaboratoriumsMetallgesellschaft A. G.Frankfurt a. M.Deutschland
  2. 2.Universität Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations