Advertisement

Feste Treibstoffe, die vergast werden

  • Franz Spausta
Chapter
  • 45 Downloads

Zusammenfassung

In den letzten Jahren war der Gedanke aufgetaucht, die Gase nicht in Stahlflaschen, welche ein erhebliches Totgewicht bedeuten, mitzuführen, sondern in eigenen Anlagen selbst zu erzeugen und zu reinigen und in diesem gereinigten Zustand für den Antrieb von Fahrzeugmotoren zu verwenden. Solche Anlagen für Stabilmotoren existieren schon lange. Im übrigen waren die ersten marktfähigen Verbrennungsmotoren Gasmotoren, welche zum Antrieb von Stromerzeugern und Luftverdichtern in Hüttenwerken dienten, wo der Anfall von Hochofen- und Koksofengasen sehr groß war. Die Gasmotoren wurden aber an der Jahrhundertwende durch Elektromotoren und Verbrennungsmotoren für flüssige Brennstoffe verdrängt. Das Hauptinteresse gilt hierbei der Verwendung von Holz und Holzkohle für den Antrieb von Fahrzeugmotoren. Die festen Kraftstoffe und die Hochdruckgase werden in Deutschland als „Ersatzkraftstoffe“ angesehen. Die Bezeichnung als Ersatzkraftstoff ist mit Bedacht gewählt, weil diese Stoffe berufen sind, im Notfall als Ersatz für fehlende flüssige Kraftstoffe zur Verfügung zu sein. Ortsfeste Holzgaskraftanlagen mit langsam laufenden Motoren sind schon seit vielen Jahren in Betrieb. Die Einführung des Holzgasantriebes für Kraftfahrzeuge mit ihren wesentlich schwierigeren Betriebsverhältnissen erfolgte erst in den letzten Jahren unter dem Druck wirtschaftlicher Verhältnisse, welche der Technik in dieser Hinsicht Aufgaben stellten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1939

Authors and Affiliations

  • Franz Spausta
    • 1
  1. 1.Versuchsanstalt für Kraftfahrzeuge in WienÖsterreich

Personalised recommendations