Advertisement

Kommunikation und Interaktion im Rahmen der Altenbetreuung

  • Gerald Gatterer
  • Antonia Croy

Zusammenfassung

Durch die zunehmende Anzahl an älteren Menschen in unserer Gesellschaft erhöht sich auch der Bedarf an geeigneten Behandlungs- und Pflegekonzepten im stationären und ambulanten Bereich. Ein angemessenes Krankheitsmanagement kann nur unter Einbeziehung aller betroffenen Personen — Patienten, Angehörigen, multiprofessionelles Team — erreicht werden. Zur Bewältigung dieser Aufgabe gehört nicht nur die Therapie der Erkrankung(en), sondern auch eine optimale Pflege sowie eine individuelle Planung und praktische Vorbereitung für die Zeit „danach“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Fitzgerald A, Zwick G (2001) Patientenorientierte Gesprächsführung im Pflegeprozess. Springer, Wien New YorkCrossRefGoogle Scholar
  2. Hirsch AM (1997) Psychologie für Altenpfleger, Bd. II. Kommunikative Kompetenz. MMV Medizin Verlag, MünchenGoogle Scholar
  3. Schulz von Thun F (1991) Miteinander reden. 1. Störungen und Klärungen. Rororo, Rein-beck bei HamburgGoogle Scholar
  4. Schulz von Thun F (1990) Miteinander reden. 2. Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung. Rororo, Reinbeck bei HamburgGoogle Scholar
  5. Watzlawick P, Beaven JH (1969) Menschliche Kommunikation. Huber, Bern StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2003

Authors and Affiliations

  • Gerald Gatterer
  • Antonia Croy

There are no affiliations available

Personalised recommendations