Advertisement

Geriatrische Neurorehabilitation

Geriatrische Neurorehabilitation als notwendige Ergänzung zu bestehenden Rehabilitationseinrichtungen und als multiprofessionelle Herausforderung am Beispiel der Rehabilitation des älteren Schlaganfallpatienten
  • Johann Donis

Zusammenfassung

Die Wahrscheinlichkeit auf Grund einer neurologischen Erkrankung eine bleibende Behinderung zu erleiden, steigt mit zunehmendem Lebensalter an. Zahlenmäßig weit an der Spitze stehen Patienten nach einem Schlaganfall. In Osterreich erleiden jährlich etwa 15.000 Menschen einen Schlaganfall. Die Rehabilitation und Betreuung dieser oft mehr als 65 Jahre alten Patienten stellt eine große Herausforderung dar. Etwa 60% bleiben mehr oder weniger stark behindert, d.h. sind nicht mehr in der Lage ihr Leben in gleicher Weise zu führen wie vor dem Ereignis. Der Trend „Rehabilitation vor Pflege“ sowie die gleichzeitig sich ändernde Altersstruktur der Bevölkerung führen zu einem zunehmenden Bedarf an neurologischer Rehabilitation geriatrischer Patienten. Das Bewusstsein, dass für die Behandlung und Rehabilitation älterer kranker Menschen oft spezielle Einrichtungen notwendig sind, um den besonderen Bedürfnissen dieser Patientengruppe gerecht zu werden, ist heute vorhanden. Die Implementierung von akutgeriatrischen Abteilungen in Krankenhäusern und Geriatriezentren sind ein Zeichen für diese Veränderung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Wade DT (1995) Measurement in Rehabilitation. Oxford University PressGoogle Scholar
  2. WHO (1999) International Classification of Impairments, Disabilities and Handicaps (Icidh) and Rehabilitation of People with Disabilities. Council of EuropeGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2003

Authors and Affiliations

  • Johann Donis

There are no affiliations available

Personalised recommendations