Advertisement

Einige Überlegungen aus psychotherapeutischer Sicht

  • Renate Hutterer-Krisch
  • Margerita Hoffmann

Zusammenfassung

Im Anschluß an das Scheitern des Gesamtvertrags kam es zu Forderungen von seiten der Krankenkassen nach Berichten über psychotherapeutische Behandlungen. Aus diesem aktuellen Anlaß heraus setzen wir uns mit diesem brisanten Thema auseinander, wohl wissend, daß rascher Handlungsbedarf herrscht und vielleicht die berufspolitische Lösungssuche zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels bereits einen Schritt weiter sein wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berufskodex für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten auf Grundlage eines Gutachtens des Psychotherapiebeirates im Bundesministerium für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz (1993) 1 /1, S. 55–60.Google Scholar
  2. Cremerius, J. (1981): Die Präsenz des Dritten in der Psychoanalyse. Zur Problematik der Fremdfinanzierung. Psyche, 35, S. 1–41.PubMedGoogle Scholar
  3. Degkwitz, R., Heimchen, H., Kockott, G., Mombour, W. (Hrsg.) (1980): Diagnosenschlüssel und Glossar psychiatrischer Krankheiten, 5. Aufl., korr. n. d. 9. Revision der ICD. Berlin, Heidelberg, New York: Springer.Google Scholar
  4. Kierein, M., Pritz, A., Sonneck, G. (1991): Psychologengesetz, Psychotherapiegesetz. Kurzkommentar. Wien: Orac.Google Scholar
  5. Krisch, R., Stemberger, G. (1993): Entstehung und Charakter des Berufskodex. Psychother. Forum, 1 /1, S. 54–55.Google Scholar
  6. Marill, I.H. (1993): Technique Revisted: The Advent of the Third-Party Payer. Am. Psychoanalyst, 27 /3, S. 13–14.Google Scholar
  7. Rotmann, J.M. (1992): Die Übertragungsbedeutung des Gutachterverfahrens. Psyche, 46, S. 178–219.PubMedGoogle Scholar
  8. Scholz, P. (1994): Nichtärztliche Psychotherapie als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Stellungnahme zu einigen in Diskussion befindlichen Fragen zu den §§ 135 Abs. 1 Z. 3, 349 Abs. 2 sowie 131 b ASVG. Soziale Sicherheit (Wien) 6, S. 365–369.Google Scholar
  9. Thomä, H. (1994): Frequenz und Dauer analytischer Psychotherapien in der kassenärztlichen Versorgung. Bemerkungen zu einer Kontroverse. Psyche, 4, S. 287–323.Google Scholar
  10. Thomä, H., Kächele, H. (1988): Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie, Bd. 2: Praxis. Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1996

Authors and Affiliations

  • Renate Hutterer-Krisch
  • Margerita Hoffmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations