Advertisement

Allgemeine Grundlagen der volumetrischen Analyse

  • H. H. Willard
  • N. H. Furman
  • Heribert Grubitsch

Zusammenfassung

Die volumetrische Analyse beruht auf der Bestimmung des Volums einer Lösung bekannter Konzentration, welche quantitativ mit einer Lösung der eingewogenen oder volumetrisch gemessenen Probe reagieren muß. Das Gewicht der zu bestimmenden Substanz wird aus dem Volum des verbrauchten Reagens berechnet.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Bei sehr genauen Untersuchungen kann mittels einer Wägebürette das Gewicht der Lösung bestimmt werden. Friedman und La Mer: Ind. Engng. Chem., Analyt. Edit. 2, 54 (1930), beschreiben eine ausgezeichnete Form einer Wägebürette (vgl. S. 83).CrossRefGoogle Scholar
  2. 1.
    Die volumetrischen Methoden in der organischen Chemie, wie die Ver seifung und Esterspaltung, Halogenaddition, Bildung von Molekülverbin. dungen, Substitutionsreaktionen usw., werden im 8. Kapitel von I. M Kolthoff: Die Maß analyse, 1. Teil: Die theoretischen Grundlagen der Maßanalyse, 2. Aufl., Berlin: Springer-Verlag, 1930, behandelt.Google Scholar
  3. 1.
    Vgl. McAlpine und Soule: Qualitative Chemical Analysis, S. 637ff. D. van Nostrand Co. 1933.Google Scholar
  4. 1.
    S. P. L. Sörensen: Z. analyt. Chem. 44, 141 (1905).CrossRefGoogle Scholar
  5. 1a.
    J. Wagner : Verh. Vers. dtsch. Naturf. u. Ärzte, Abt. angew. Chem. II, 183 (1901).Google Scholar
  6. 1b.
    I. M. Kolthoff: Die Maßanalyse, 2. Aufl., Bd. I, S. 246 ; Bd. II, S. 39. Berlin: Springer-Verlag. — N. Schoorl: Chem. Weekbl. 25, 534 (1928).Google Scholar
  7. 2.
    E. Jensen und B. Nilsen: Ind. Engng. Chem., Analyt. Edit. 11, 508 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  8. 3.
    M. J. Butler, G. F. Smith und L. F. Audrieth: Ind. Engng. Chem., Analyt. Edit. 10, 690 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  9. 1.
    [Besser ist es, das Küken durchgehends dünn zu schmieren und in den völlig trockenen Hahn einzudrehen. Alte Hähne reinigt man mit Benzolin.]Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1950

Authors and Affiliations

  • H. H. Willard
    • 1
  • N. H. Furman
    • 2
  • Heribert Grubitsch
    • 3
  1. 1.University of MichiganUSA
  2. 2.Princeton UniversityUSA
  3. 3.Technischen Hochschule HelsinkiFinnland

Personalised recommendations