Advertisement

Oxydationen mit Cer(IV)-salzen. (Cerimetrie.)

  • H. H. Willard
  • N. H. Furman
  • Heribert Grubitsch

Zusammenfassung

Es ist seit langem bekannt, daß Cer(IV)-salze Sehr starke Oxydationsmittel sind; ihr Wert für analytische Verfahren wurde edoch erst kürzlich aufgezeigt.1 Soll ein Oxydationsmittel bei analytischen Ar beiten allgemein anwendbar sein, so muß es eine Reihe von Forderungen erfüllen. Deren wichtigste sind: 1. Es muß beim Vergleich seiner Eigenschaften gegenüber jenen der bereits gebräuchlichen Oxydationsmittel Vorteile aufweisen. 2. Es muß in einer entsprechenden Form er-hältlicl sein, so daß Lösungen leicht herstellbar sind. 3. Es muß entweder eine Urtitersubstanz sein, oder eine Substanz, deren Titer leicht (vorzugsweise gegen eine Urtitersubstanz) festzustellen ist. 4. Es muß bei der Erreichung des Äquivalenzpunktes sein eigener Indikator sein, oder es müssen für seinen Gebrauch geeignete Irndikatoren zur Ver-fügung stehen. 5. Es muß mit einer beträchtlichen Anzahl von Reduktionsmitteln stöchiometrisch reagieren. Diese Punkte sollen besprochen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Willard und Young: J. Amer. chem. Soc. 50, 1322, 1334, 1372 (1928);CrossRefGoogle Scholar
  2. 1a.
    Willard und Young: J. Amer. chem. Soc. 51, 149 (1929);CrossRefGoogle Scholar
  3. 1b.
    Willard und Young: J. Amer. chem. Soc. 55, 3260 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  4. 1c.
    Furman und Wallace: J. Amer. chem. Soc. 51; 1449 (1929);CrossRefGoogle Scholar
  5. 1d.
    Furman und Wallace: J. Amer. chem. Soc. 50, 755 (1928);CrossRefGoogle Scholar
  6. 1d.
    Furman, ibid, 52, 2347 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  7. 1e.
    Kunz: J. Amer. chem. Soc: 53, 98 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  8. 1f.
    Gleu: Z. analyt. Chem. 95, 305 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  9. 1g.
    Smith und Getz: Ind. Engng. Chem., Analyt. Edit. 10, 191, 304 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  10. 1.
    G. F. Smith und C. A. Getz: 1. c.; Ind. Engng. Chem., Analyt. Edit. 12, (1940).Google Scholar
  11. 2.
    G. F. Smith, V. R. Sullivan und G. Frank: Ind. Engng. Chem., Analyt. Edit. 8, 449 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  12. 3.
    Willard und Young: J. Amer. chem. Soc. 51, 149 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  13. 1.
    Gleu: Z. analyt. Chem. 95, 305 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  14. 1.
    Willard und Young: J. Amer. chem. Soc. 50, 1322 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  15. 2.
    Willard und Young: J. Amer. chem. Soc. 55, 3260 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  16. 3.
    G. S. Jamieson: „Volumetric Jodate Methods“, S. 8, 9. New York: The Chemical Catalog Co. 1926.Google Scholar
  17. 4.
    Swift und Gregory: J. Amer. chem. Soc. 52, 901 (1930) .CrossRefGoogle Scholar
  18. 5.
    Willard und Young: J. Amer. chem. Soc. 55, 3260 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  19. 6.
    K. Someya: Z. anorg. allg. Chem. 181, 183 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  20. 1.
    Furman und Wallace: J. Amer. chem. Soc. 52, 2347 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  21. 1.
    Ycung: J. chem. Educat. 11, 466 (1934). Neuere Maßanalytische Methoden, 1. c. 2. Kapitel: Cer(IV)-sulfat als analytisches Oxydationsmittel von N. H. Furman.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1950

Authors and Affiliations

  • H. H. Willard
    • 1
  • N. H. Furman
    • 2
  • Heribert Grubitsch
    • 3
  1. 1.University of MichiganUSA
  2. 2.Princeton UniversityUSA
  3. 3.Technischen Hochschule HelsinkiFinnland

Personalised recommendations