Advertisement

Tumoren im Kindesalter

  • E. Horcher
  • E. Bonelli
  • H. Gadner
  • R. Hawliczek
  • O. A. Jürgenssen
  • L. Preier
  • W. Pumberger

Zusammenfassung

Seit der Veröffentlichung des ersten ACO-Manuals vor fünf Jahren hat sich die pädiatrische Onkologie noch stärker als in der Vergangenheit zu einer multidisziplinären Teamarbeit entwickelt. Wegen der Komplexität der Behandlung ist die Betreuung dieser Patienten fast nur mehr in entsprechenden Zentren möglich, wo die pflegerischen Voraussetzungen die erforderlichen Spezialisten und die aufwendigen therapeutischen Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden können. Kindliche Tumore sind nicht mehr Einzelfälle, die individuell mehr oder weniger gut behandelt werden, sondern werden zumeist nach Studienprotokollen geführt, da nur so ein Fortschritt zu erreichen ist und herausgefunden werden kann, wie aggressiv die Therapie sein muß, um den Patienten zu heilen, ihn aber in Hinblick auf das Wachstum und die Lebenserwartung möglichst wenig zu schädigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Evans A., Vita J., Newton W. et al.: Combination chemotherapy in the treatment of the children with malignant hepatome. Cancer 50 (1982) 821 – 826.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Farhi D. C., Shikes R. H., Murari P. J.: Hepatocellular carcinoma in young people. Cancer 52 (1983) 1516 – 1525.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Iwatsuki S., Gordon R.D., Shaw B.W. et al.: Role of liver transplantation in cancer therapy. Ann.Surg. 202 (1985) 401 – 407.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Randolph J.G.: Malignant liver tumors in infants and children. W.J.Surg. 4 (1982) 71 – 82.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1990

Authors and Affiliations

  • E. Horcher
  • E. Bonelli
  • H. Gadner
  • R. Hawliczek
  • O. A. Jürgenssen
  • L. Preier
  • W. Pumberger

There are no affiliations available

Personalised recommendations