Advertisement

Relationen und Graphen

  • Hans Kaiser
  • Rainer Mlitz
  • Gisela Zeilinger
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel sollen Relationen und ihre graphentheoretische Beschreibung, ferner die graphentheoretische Beschreibung von Automaten behandelt werden. Dazu werden einige Grundbegriffe aus der Graphentheorie zusammengestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    C. Berge: Graphs and hypergraphs. North-Holland Mathematical Library, Amsterdam-London 1976zbMATHGoogle Scholar
  2. [2]
    G. Birkhoff — T. Bartee: Angewandte Algebra. R.Oldenbourg Verlag, München-Wien 1973zbMATHGoogle Scholar
  3. [3]
    J.A. Bondy — U.S.R. Murty: Graph theory with applications. The Macmillan Press, London-Basingstoke 1976zbMATHGoogle Scholar
  4. [4]
    W. Dörfler — J. Mühlbacher : Graphentheorie für Informatiker. Sammlung Göschen, Walter de Gruyter Verlag, Berlin-New York 1973zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    F. Harary: Graph theory. Addison-Wesley, 1969Google Scholar
  6. [6]
    W.J.Streich - Th. Rösner: Theorie linearer Automaten. DVW, Berlin 1978, VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1978.zbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1981

Authors and Affiliations

  • Hans Kaiser
    • 1
  • Rainer Mlitz
    • 2
  • Gisela Zeilinger
    • 1
  1. 1.Institut für Algebra und diskrete MathematikTechnische Universität WienÖsterreich
  2. 2.Institut für Angewandte und Numerische MathematikTechnische Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations