Advertisement

Statik. Kräfte. Kraftdichte. Spannungen. Kräftegruppen. Hydrostatik

  • Franz Ziegler

Zusammenfassung

In der Kinematik wurde die Geometrie der Bewegung behandelt, ohne nach den Ursachen der Deformation oder Geschwindigkeitsänderung zu fragen. Die Erfahrung zeigt uns, daß wir diese Änderung des Bewegungszustandes der Einwirkung einer «Kraft» zuschreiben können. Wir werden daher den Kraftbegriff heuristisch einführen und ihn erst später physikalisch (über das dynamische Grundgesetz oder die Arbeitsleistung) begründen. Wir zeigen die Reduktion von Kräftegruppen und geben die Gleichgewichtsbedingungen an. Die nachstehenden Ausführungen sind grundlegend für das Teilgebiet Statik (Lehre vom Gleichgewicht der Kräfte).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hirschfeld, K., Baustatik. Theorie und Beispiele. Springer-Verlag, Berlin, 3. Aufl. 1969Google Scholar
  2. Pflüger, A., Statik der Stabwerke. Springer-Verlag, Berlin, 1978CrossRefGoogle Scholar
  3. Sattler, K., Lehrbuch der Statik. Bd. I/A bis II/B, Springer-Verlag, Berlin, 1969Google Scholar
  4. Stüssi, F., Vorlesungen über Baustatik. Vol. 1, Birkhäuser, Basel, 1962Google Scholar
  5. Girkmann, K., und Königshof er, E., Die Hochspannungs-Freileitungen. Springer-Verlag, Wien, 1952Google Scholar
  6. Czitary, E., Seilschwebebahnen. Springer-Verlag, Wien, 1951Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1992

Authors and Affiliations

  • Franz Ziegler

    There are no affiliations available

    Personalised recommendations