Advertisement

Lehrmethoden im technischen Unterricht

  • Adolf Melezinek

Zusammenfassung

Beim Bestreben, ein Ziel zu erreichen, sind im allgemeinen drei Aufgaben zu bewältigen. Die erste Aufgabe besteht in der Auswahl und Formulierung des Zieles. Sobald das Ziel formuliert ist, entsteht die zweite Aufgabe — die Koordinierung des Zieles mit den vorhandenen Einflußgrößen, die Berücksichtigung der einwirkenden Bedingungen. Die dritte Aufgabe besteht sodann in der Auswahl und Realisierung einer solchen Methode, die es ermöglicht, unter Beachtung der bestehenden Einflußgrößen das Ziel womöglich optimal zu erreichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturangaben zu Kapitel 6

  1. [1]
    Ammelburg, G.: Rhetorik für den Ingenieur. VDI-Verlag GmbH, Düsseldorf, 1975.Google Scholar
  2. [2]
    Barkhausen, H.: Elektronenröhren, Band 1 bis 4, Hirzel Verlag, Leipzig, 1954.Google Scholar
  3. [3]
    Bauer, H. F.: Die Bedeutung des Experiments für die naturwissenschaftliche Erkenntnisgewinnung. In: Sievert (Hrsg.), „Theorie und Praxis des Physikunterrichts“. Verlag J. Klinkhardt, Bad Heilbrunn, 1976.Google Scholar
  4. [4]
    Forejt, J.: Vÿuka technickÿch piedmét$ v laboratori. In: Sdélovaci technika, 11/1976, SNTL, Prag.Google Scholar
  5. [5]
    Fritzsche, W.: Laborübungen in der Elektrotechnik. In: Melezinek (Hrsg.), „Ergebnisse und Perspektiven der Ingenieurpädagogik“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1972.Google Scholar
  6. [6]
    Geiger, K.: Methodik der Lehre, der Wechselstromtechnik. VEB Verlag Technik, Berlin, 1956.Google Scholar
  7. [7]
    Geiger, K.: Induktive und deduktive Lehrmethode. VEB Verlag Volk und Wissen, Berlin, 1966.Google Scholar
  8. [8]
    Haug, A.: Zur Motivation bei Übungsversuchen im Elektronik-Labor. In: Melezinek (Hrsg.), „Ergebnisse und Perspektiven der Ingenieurpädagogik“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1972.Google Scholar
  9. [9]
    Haug, A.: Freie Arbeitsgruppen im Studenten-Übungslabor. In: Melezinek (Hrsg.), „Die Technik und ihre Lehre“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1974.Google Scholar
  10. [10]
    Haug, A.: Die Integration des Systemdenkens moderner Elektronik in die Curricula. Dissertation an der Lehrkanzel für Unterrichtstechnologie der Universität Klagenfurt, Juli 1975.Google Scholar
  11. [11]
    Heinemann, P.: Grundriß einer Pädagogik der nonverbalen Kommunikation. A. Henn Verlag, Kastellaun, 1976.Google Scholar
  12. [12]
    Lindner, H. (Hrsg.): Erfahrungsbericht über den Programmierten Unterricht. E. Klett Verlag, Stuttgart. Sonderdruck aus Zentralblatt für Didadaktik der Mathematik 75/1. [13] Langer, I., Schulz v. Thun und Tausch, R.: Verständlichkeit. E. Reinhardt VerlagGoogle Scholar
  13. München, Basel, 1974.Google Scholar
  14. [14]
    Melezinek, A.: Kapitoly z teorie vyu6ov5ní elektrotechnickÿm gedméttim. CVUT, Prag, 1969.Google Scholar
  15. [15]
    Melezinek, A.: Elektronika. SNTL, Prag, 1970.Google Scholar
  16. [16]
    Melezinek, A.: Zaklady radioelektroniky. NV, Prag, 1970.Google Scholar
  17. [17]
    Melezinek, A.: Physikalische Grundlagen der Elektronenröhren. Verlag Siemens AG, Berlin, München, 1971.Google Scholar
  18. [18]
    Melezinek, A.: Die Triode. Verlag Siemens AG, Berlin und München, 1973.Google Scholar
  19. [19]
    Nasse, F.: Die Ermittlung des Firmenwertes eines Handelsunternehmens. In: „Winklers Flügelstift“ — Ausgabe A, Heft 2/1976. Winklers Verlag, Darmstadt.Google Scholar
  20. [20]
    Piaget, J.: Psychologie der Intelligenz. Verlag Walter, Olten, 1971.Google Scholar
  21. [21]
    Posch, P., Schneider W., und Mann, W.: Unterrichtsplanung. Manzsche Verlags-und Universitätsbuchhandlung, Österreichischer Gewerbeverlag, Wien, 1977.Google Scholar
  22. [22]
    Posch, P., und Schneider, W.: Elemente der Unterrichtsplanung auf Hochschulniveau. IBE-Bulletin 12/1973.Google Scholar
  23. [23]
    Rollett, B., und P. Schneider: Perspektiven des Programmierten Unterrichts. österreichischer Bundesverlag, Wien, 1970.Google Scholar
  24. [24]
    Rollett, B., und Weltner, K.: Fortschritte und Ergebnisse der Unterrichtstechnologie. Teil 1 — Ehrenwirth Verlag, München, 1971. Teil 2 Ehrenwirth Verlag, München, 1973.Google Scholar
  25. [25]
    Schirm, R.: Programmiertes Lernen. Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart, 1971.Google Scholar
  26. [26]
    Seiser, J.: Bericht zum Workshop „Labor-Betrieb an der Höheren Technischen Lehranstalt“. In: Melezinek (Hrsg.), „Die Technik und ihre Lehre”. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1974.Google Scholar
  27. [27]
    Seiser, J.: Zum Laborbetrieb an Höheren Technischen Lehranstalten“. In: Melezinek (Hrsg.), „Ingenieurpädagogik und Computereinsatz”. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1975.Google Scholar
  28. [28]
    Völkl, F.: Lehrgewinn und Behalten bei verschiedenen Formen des Programmierten Lernens. österreichischer Bundesverlag, Wien, München, 1970.Google Scholar
  29. [29]
    Weltner, K., und Ragnitz, H.: Erprobung des Eingreifprogrammsystems in der Schulpraxis. In: Rollett, Weltner (Hrsg.), „Fortschritte und Ergebnisse der Unterrichtstechnologie“. Ehrenwirth Verlag, München, 1971.Google Scholar
  30. [30]
    Zypkin, J. S.: Adaption und Lernen in kybernetischen Systemen. VEB Verlag Technik, Berlin, 1970.zbMATHGoogle Scholar
  31. [31]
    Zypkin, J. S.: Grundlagen der Theorie lernender Systeme. VEB Verlag Technik, Berlin, 1972.zbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1977

Authors and Affiliations

  • Adolf Melezinek
    • 1
  1. 1.Universität für BildungswissenschaftenKlagenfurtÖsterreich

Personalised recommendations