Advertisement

Psychologische und soziologische Aspekte im technischen Unterricht

  • Adolf Melezinek

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden wir uns mit zwei weiteren Unterrichtsprozeß-Einflußgrößen, der Psychostruktur und der Soziostruktur, befassen. Wir werden vorerst einige Probleme der „psychologischen Seite“ des Unterrichts, insbesondere Fragen des Lernens, erörtern und danach einige Aspekte der „soziologischen Seite“ des Unterrichtsprozesses andeuten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturangaben zu Kapitel 4

  1. [1]
    Atkinson, J.: Motives in Fantasy, Action and Society. Princeton, N. Y., 1958.Google Scholar
  2. [2]
    Buchberger, E.: Unterricht und Ermüdung. Siemens AG, Berlin und München, 1974.Google Scholar
  3. [3]
    Eckstein, B.: Gruppenzentrierter Unterricht in den Ingenieurwissenschaften. In: Melezinek (Hrsg.), „Die Technik und ihre Lehre“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1974.Google Scholar
  4. [4]
    Epprecht, G.: Vorlesungskurs mit elektronischem Rückmeldungssystem. In: Melezinek (Hrsg.), „Die Technik und ihre Lehre“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1974.Google Scholar
  5. [5]
    Fickert, L.: Gruppenarbeit im Obungsgebiet einer Großvorlesung. In: Melezinek (Hrsg.), „Die Technik und ihre Lehre“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1974.Google Scholar
  6. [6]
    Fischer, H.: Die sozialen Bezüge im Unterricht. In: Fischer (Hrsg.), „Lehren und Lernen im Gymnasium“. Verlag H. Huber, Bern-Stuttgart-Wien, 1971.Google Scholar
  7. [7]
    Flanders, N: Interaction Models and Critical Teaching Behaviors. In: Antidon und Haugh (Hrsg.), „Interaction Analysis — Theory, Research and Application“. Reading, Mass., 1967.Google Scholar
  8. [8]
    Flanders, N: Interaction Analysis in the Classroom: A Manual for Observes. Minnesota College of Eduaction, 1960.Google Scholar
  9. [9]
    Frank, H.: Kybernetische Grundlagen der Pädagogik. AGIS-Verlag, Baden-Baden, 2. Auflage 1969.Google Scholar
  10. [10]
    Frank, H.,und Meder, B.: Einführung in die kybernetische Pädagogik. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München, 1971.Google Scholar
  11. [11]
    Frank, H. (Hrsg.): Kybernetik — Brücke zwischen den Wissenschaften. Umschau-Verlag, Frankfurt/Main, 1970.Google Scholar
  12. [12]
    Gagné, G.: Die Bedingungen des menschlichen Lernens. Herrn. Schroedel Verlag, Hannover, Darmstadt, Dortmund, Berlin, 3. Auflage 1973.Google Scholar
  13. [13]
    Goldschmied, M.: Studenten als Lehrer — Partner-Unterricht an der Hochschule. In: Melezinek (Hrsg.), „Fortschritte der Ingenieurpädagogik“. Verlag Heyn, Klagenfurt, 1976.Google Scholar
  14. [14]
    Graf, O.: Arbeitszeit und Arbeitspause. In: „Handbuch der Psychologie“, Bd. 9. Göttingen, 1961.Google Scholar
  15. [15]
    Hanke, B., Mandl, H., und Prell, S.: Soziale Interaktion im Unterricht. R. Oldenbourg Verlag, München, 1973.Google Scholar
  16. [16]
    Heckhausen, H.: Förderung der Lernmotivierung und der individuellen Tüchtigkeiten. In: Roth ( Hrsg.), „Begabung und Lernen“. Stuttgart, 1969.Google Scholar
  17. [17]
    Heinemann, P.: Grundriß einer Pädagogik der nonverbalen Kommunikation. A. Henn Verlag, Kastellaun, 1976.Google Scholar
  18. [18]
    Heintel, P.: Das ist Gruppendynamik. Wilhelm Heyne Verlag, München, 1974.Google Scholar
  19. [19]
    Linhart, J.: Psychologie aení. Stâtni pedagogické nakladatelstvi, Praha, 1967.Google Scholar
  20. [20]
    Maddox, H.: How to Study. London, 1963.Google Scholar
  21. [21]
    McClelland, D. Atkinson, J., Clark, R., und Lowell, E.: The Achievement Motive. New York, 1953.Google Scholar
  22. [22]
    Melezinek, A.: Einführung in die Unterrichtstechnologie — Teil 1. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1976.Google Scholar
  23. [23]
    Melezinek, A.: Zum ingenieurpädagogischen Versuchs-postgraduate Studium fur Lehrer Höherer technischer Lehranstalten Österreichs. In: Melezinek (Hrsg.), „Die Technik und ihre Lehre“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1974.Google Scholar
  24. [24]
    Moser, H.: Projektorientierte Kleingruppenarbeit am Beispiel von praktischer Mathematik für Ingenieure. In: Melezinek (Hrsg.), „Fortschritte der Ingenieurpädagogik“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1976.Google Scholar
  25. [25]
    Naef, R.: Lernpsychologie. In: Fischer (Hrsg.), „Lehren und Lernen im Gymnasium“. Verlag H. Huber, Bern, Stuttgart, Wien, 1971.Google Scholar
  26. [26]
    Piaget, J.: La psychologie de l’intelligence. A. Colin, Paris, 1961.Google Scholar
  27. [27]
    Riedel, H.: Psychostruktur. Verlag Schnelle, Quickborn, 1967.Google Scholar
  28. [28]
    Rohling, C.: Die Bedeutung des Praktikums für die Lehre der Elektrotechnik. In: Melezinek (Hrsg.), „Fortschritte der Ingenieurpädagogik“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1976.Google Scholar
  29. [29]
    Rys, S.: Zâklady didaktiky. Prag, 1960.Google Scholar
  30. [30]
    Schmidtke, H.: Die Ermüdung — Symptome, Theorien, Meßversuche. Bern, Stuttgart, 1965.Google Scholar
  31. [31]
    Seiser, J.: Gruppenunterricht und Bildung von Labor-Gruppen nach soziometrischen Erkenntnissen. In: Melezinek (Hrsg.), „Ingenieurpädagogik und Computereinsatz“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1975.Google Scholar
  32. [32]
    Starke, D.: Organisation der Übung zur Vorlesung Physik für Ingenieure. In: Melezinek (Hrsg.), „Fortschritte der Ingenieurpädagogik“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1976.Google Scholar
  33. [33]
    Thomas, W.: Die pädagogische Ausbildung der Dozenten bei der IBM Deutschland. In: Melezinek (Hrsg.), „Die Technik und ihre Lehre“. Verlag J. Heyn, Klagenfurt, 1974.Google Scholar
  34. [34]
    Vontobel, J.: Lernmotivierung und Leistungsmotivation. In: Fischer (Hrsg.), „Lehren und Lernen im Gymnasium“. Verlag H. Huber, Bern, Stuttgart, Wien, 1971.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 1977

Authors and Affiliations

  • Adolf Melezinek
    • 1
  1. 1.Universität für BildungswissenschaftenKlagenfurtÖsterreich

Personalised recommendations