Advertisement

Behandlung und Gesamtanalyse des Pflanzenmaterials

  • R. Brieger
Chapter
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

Bei der Auswahl und Vorbereitung des Materials zur Pflanzenanalyse können verschiedene Gesichtspunkte maßgebend sein. Solche Gesichtspunkte können durch den bei der Untersuchung verfolgten Sonderzweck sowie durch das zur Verfügung stehende Material selbst bestimmend beeinflußt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. (1).
    F. Ad dickes, W. Brunnert, O. Lücker: Ber. D. ehem. Ges. 1930, S. 2753.Google Scholar
  2. (1a).
    Bleyeru. Braun: Zeitschr. anal. Chem. (1931), 83, 241.CrossRefGoogle Scholar
  3. (2).
    Breddin: Pharm. Ztg. 1930, 336, 436, 707, 1261, 1320; 1931, 400.Google Scholar
  4. (3).
    Friedrichs: Chem.-Ztg. 1929, Nr 29.Google Scholar
  5. (4).
    Gattermann: Praxis des organischen Chemikers.Google Scholar
  6. (5).
    Gräfe: Ernährungsphysiologisches Praktikum. Paul Parey.Google Scholar
  7. (6).
    Kempf u. Kutter: Schmelzpunkttabellen. Vieweg & Sohn.Google Scholar
  8. (7).
    Klein: Sitzber. Akad. Wiss., Wien (Mathnaturw. Kl.) Abt. I. 130, 296, (1921).Google Scholar
  9. (8).
    Kleinmann: Pharm. Ztg. 1928, 1498.Google Scholar
  10. (9).
    Kummer: Ebenda 1928, 1246.Google Scholar
  11. (10).
    Pregl: Quantitative Mikroanalyse.Google Scholar
  12. (11).
    Rosenthaler: Arch. d. Pharm. 1902, 57.Google Scholar
  13. (12).
    Grundzüge der chemischen Pflanzenuntersuchung.Google Scholar
  14. (13).
    Vieböck u. Schwappach: Ber. D. chem. Ges. 1930, 2818, 3207.Google Scholar
  15. (14).
    Zellner: Arch, der Pharm. 1924, 381.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1931

Authors and Affiliations

  • R. Brieger
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations