Advertisement

Grössere Kartoffeln aus geschnittenem Saatgut?

  • G. Jähnl
Chapter
  • 7 Downloads
Part of the Veröffentlichungen der Bundesanstalt für alpine Landwirtschaft in Admont book series (ALPINE, volume 6)

Zusammenfassung

Die Ansichten über Vor-und Nachteile des Schneidens der Kartoffelknollen vor dem Auslegen, gehen weit auseinander. Kopetz erwähnt (3), dass in unseren Landstrichen das Schneiden der Kartoffelknollen eine Notmassnahme sei und die Ansicht von Amerikanern ganz im Gegensatz dazu steht. Letztere bauen geschnittenes Saatgut an, weil sie grossknollige Ernten erhalten wollen. Auf dem amerikanischen Markt wird grossknollige Ware verlangto Das kommt wohl daher, weil die dort übliche Form der Kartoffelzubereitung darin besteht, die gewaschenen Kartoffeln auseinanderzuschneiden und zu braten. Für eine solche Zubereitung ist die Knollengrösse, wie wir sie für Speisezwecke bevorzugen, natürlich viel zu klein und darum nicht erwünscht. Dazu eignen sich nur grosse, 20 dkg, 25 dkg und noch mehr wiegende Knollen. Wenn auch nicht in so grossem Masstab wie in Amerika, so ist doch auch bei uns schon da und dort einmal der Wunsch nach grossknolligen Kartoffelernten laut geworden und es ist darum auch für unsere Praxis von Interesse zu wissen, welche Wege zur Erfüllung dieses Wunsches führen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1).
    Boock, Olavo J., “Corte de tuberculos de batatinha” (Solanum tuberosum L.), Partie I. — ESTUDOS COMPARATIVOS SOBRE PLANTIO DE TUBERCULOS INTEIROS, E CORTADOS EM “APICE” E “BASE”, Bragantia, Vol.7, Nr.1, S.1–14, 1947CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    Boock, Olavo J., Corte de tubéroulos de batatinha (Solanum tuberosum L.), Partie II. — ESTUDOS COMPARATIVOS SOBRE O PLANTIO DE TUBERCULOS INTEIROS E CORTADOS NO SENTIDO “LONGITUDINAL”, Bragantia, Vol.7, Nr.7–8, 1947, S.179–206Google Scholar
  3. 3).
    Kopetz L.M., “Sollen Saatkartoffeln geschnitten werden ?” Die Landwirtschaft, Jg. 1949, Nr. 23/24, S.366–67Google Scholar
  4. 4).
    Nattrass, R.M., The cutting and treatment of seed potatoes (in Kenya). E.Afr.agric.J. 1949, 14, S.219–22Google Scholar
  5. 5).
    Pozdena, L., “Ein Sortenversuch mit Kartoffeln — und was man daraus lernen kann !” Der Pflug, 2.Jg., H.6, 1949, S. 112Google Scholar
  6. 6).
    Sessous, G., “Schneiden der Saatkartoffein und ihre zweckmässige Grösse”. Mitt.Landw.Berlin, 51, H.20, 1936, S. 441–442.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1952

Authors and Affiliations

  • G. Jähnl
    • 1
  1. 1.Bundesanstalt für alpine Landwirtschaft in AdmontÖsterreich

Personalised recommendations