Akutes Abdomen pp 215-217 | Cite as

Magenverletzungen

  • Hubert Hauser

Zusammenfassung

Prinzipiell wird zwischen vollständigen und partiellen Magenperforationen unterschieden. Die Zahl zweizeitiger Magenperforationen ist gering. Die Hauptursache für traumatische Magenperforationen in Europa sind Verkehrsunfälle, häufigste Begleitverletzungen sind Milzverletzungen; Stich- und Schussverletzungen treten hier seltener auf. Iatrogene Magenperforationen kommen bei diagnostischen Gastroskopien und bei Fehlintubationen sehr selten, bei therapeutischen endoskopischen Interventionen im Bereich des Magens etwas häufiger vor. Austritt von Mageninhalt führt zum Auftreten einer lokalisierten oder generalisierten Peritonitis. Bei perforierenden Magenverletzungen ist die sofortige operative Therapie (durch Laparotomie oder Laparoskopie) indiziert.

Weiterführende Literatur

  1. Babst R, Harder F (2002) Spezielle chirurgische Prinzipien in der Behandlung des traumatisierten Abdomens. In: Siewert JR, Harder F, Rothmund M Praxis der Viszeralchirurgie. Gastroenterologische Chirurgie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 194–195CrossRefGoogle Scholar
  2. Edelman DA, White MT, Tyburski JG, Wilson RF (2007) Factors affecting prognosis in patients with gastric trauma. Am Surg 73(1): 48–53PubMedGoogle Scholar
  3. Espinoza R, Rodriguez A (1997) Traumatic and non-traumatic perforation of hollow viscera. Surg Clin North Am 77: 1291–1304CrossRefGoogle Scholar
  4. Hauser H, Schweiger W, Uranüs S, Mischinger HJ (2002) Behandlungsstrategien beim stumpfen Bauchtrauma. Eur Surg 34(Suppl 182): 45–48CrossRefGoogle Scholar
  5. Madiba TE, Hlophe M (2008) Gastric trauma: a straightforward injury, but no room for complacency. S Afr J Surg 46: 10–13PubMedGoogle Scholar
  6. Monzon-Torres BI, Ortega-Gonzalez M (2004) Penetrating abdominal trauma. S Afr J Surg 42: 11–13PubMedGoogle Scholar
  7. Rodriguez-Hermosa JI et al (2008) Gastric perforations from abdominal trauma. Dig Surg 25(2): 109–116CrossRefGoogle Scholar
  8. Tejerina Alvarez EE, Holanda, López-Espadas F et al (2004) Gastric rupture from blunt abdominal trauma. Injury 35(3): 228–231CrossRefGoogle Scholar
  9. Wilkinson AE (1989) Injuries to the stomach. An analysis of 95 cases. S Afr J Surg 27: 59–60PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2016

Authors and Affiliations

  • Hubert Hauser
    • 1
  1. 1.Chirurgische Abteilung LKH Graz Süd-West, Standort WestGraz

Personalised recommendations