Advertisement

Der Stellenwert der Psychologie in der Suchtbehandlung

  • Senta Feselmayer
  • Wolfgang Beiglböck

Zusammenfassung

Die Geschichte der psychologischen Behandlung von Suchterkrankungen ist in Österreich wohl untrennbar mit der Anerkennung der „Trunksucht” als Erkrankung durch den Obersten Sanitätsrat im Jahre 1953 - al so ebenfalls vor genau 50 Jahren - verbunden. Vorsitzender des Sanitätsrates war zu jener Zeit der Psychiater Hans Hoff, der sich vehement für die Errichtung separierter Trinkerheilstätten aussprach, in die nur behandlungswillige Freiwillige aufgenommen werden sollten . Er war es auch, der sich für die Errichtung der ersten stationären Behandlungseinrichtung Österreichs in Wien-Kalksburg einsetzte (vgl. EisenbachStangl, 1991). Dementsprechend war die Behandlung der Suchterkrankungen in Österreich - im Gegensatz zu Deutschland - lange Zeit vorwiegend von Psychiatern und Ärzten geprägt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck AT, Wright FD, Newman CF, Liese BS (1997) Kognitive Therapie der Sucht. Weinheim, BeltzGoogle Scholar
  2. Beiglböck W, Feselmayer S (2000) F10 -Störungen durch Alkohol. In: Beiglböck W, Feselmayer S, Honemann E (Hrsg) Handbuch der klinisch-psychologischen Behandlung. Springer, Wien New YorkCrossRefGoogle Scholar
  3. Eisenbach-Stangl I (1991) Eine Gesellschaftsgeschichte des Alkohols. Campus Vlg., New York FrankfurtGoogle Scholar
  4. Feselmayer S, Beiglböck W (1991) Kranker Mensch - Krankes System. Charakteristische Systemkonstellation bei Suchtkranken, In: Wanke K, Bühringer G (Hrsg) Grundstörungen der Sucht. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  5. Feselmayer S, Beiglböck W (2001) Motivationsarbeit und therapeutische Grundhaltungen. Wr.Z.f. Suchtforschung 24: 2Google Scholar
  6. Frank H, Puhm A, Bauer W, Mader R (1999) Alkoholbezogene Erwartungen, Einstellungen und Alkoholkonsum bei Jugendlichen und Erwachsenen. Wr.Zf.f. Suchtforschung 22: 4Google Scholar
  7. Haslinger S, Beiglböck W (2001) Phasen der Veränderungsbereitschaft und Veränderungsprozesse bei Alkoholabhängigen in Therapie. Wr.Z.f. Suchtforschung 24: 2Google Scholar
  8. Klatt G (1932) Psychologie des Alkoholismus. Carl Marhold Verlagsbuchhandlung, Halle a.SGoogle Scholar
  9. Krampen G, Nispel L (1978) Zur subjektiven Handlungsfreiheit von Alkoholikern. Z.f.klin. Psychologie 7, Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  10. Leonard KE, Blane HT (Ed) (1999) Psychological Theories of Drinking and AlcoholismGoogle Scholar
  11. Guilford Press, New York LondonGoogle Scholar
  12. Lindenmeyer J (1999) Alkoholabhängigkeit. Hogrefe, Göttingen Bern TorontoGoogle Scholar
  13. Lürssen E (1976) Das Suchtproblem in neuerer psychoanalytischer Sicht. In: Eicke T (Hrsg) Psychologie des 20. Jahrhunderts, Band 2. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  14. Prochaska JO, DiClemente CC (1986) Toward a comprehensive model of change. In: Miller WR et al (eds) Treating addictive behaviors: processes of change.Google Scholar
  15. Plenum Press, New YorkGoogle Scholar
  16. Schwertl W, Emlein G, Staubach ML, Zwingmann E (1998) Sucht in Systemischer Perspektive. Vandenhoek & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  17. Smith GT (1994) Psychological expectancy as mediator of vulnerability to alcoholism. Ann NY Acad of Sc 708, New YorkGoogle Scholar
  18. Springer A, Feselmayer S, Burian W, Eisenbach-Stangl I, Lentner S, Marx R (1994) (Hrsg) Suchtkrankheit. Das Kalksburger Modell und die Entwicklung der Behandlung Abhängiger. Festschrift für Rudolf Mader zum 60. Geburtstag. Springer, Wien New YorkGoogle Scholar
  19. Tretter F (1998) Ökologie der Sueht. Hogrefe, Göttingen Bern Toronto SeattleGoogle Scholar
  20. Tretter F (2001) Systemiseh-kybernetisehe Modellansätze der Psyehologie der Sueht. In: Tretter F, Müller A (Hrsg) Psyehologisehe Therapie der Sueht. Hogrefe, Göttingen Bern Toronto SeattleGoogle Scholar
  21. Tretter F, Müller A (2001) (Hrsg) Psyehologisehe Therapie der Sueht. Hogrefe, Göttingen Bern Toronto SeattleGoogle Scholar
  22. www.suehtpsyehologie.deGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Senta Feselmayer
  • Wolfgang Beiglböck

There are no affiliations available

Personalised recommendations