Advertisement

Frauen, soziale Benachteiligung und psychische Gesundheit

  • Hilde Wolf
  • Huberta Haider

Zusammenfassung

Frauen und Männer untersch eiden sich hinsichtlich ihrer psychischen und physischen Erkrankungen und Beschwerden, hinsichtlich ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen, die Gesundheit und Krankheit beeinfluss en, hinsichtlich ihres Umgangs mit gesundheitlichen Belastungen sowie der Inanspruchnahme von Gesundheitsversorgung und -vorsorge.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bericht zur gesundheitlichen Situation von Frauen in Deutschland (2002) Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg). Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  2. Maschewsky-Schneider U (2002) Die gesundheitliche Situation von Frauen in Deutschland. In: Gold CH, Geene R (Hrsg) Gesundheitsziele gegen Armut: Netzwerke für Menschen in schwierigen Lebenslagen. Materialien für Gesundheitsforderung, Band 10. Berlin: b_books 2002Google Scholar
  3. Oestereich C (1998) Systemische Therapie an den Grenzen. In: Heise T, Schuler J (Hrsg) Transkulturelle Psychotherapie. Hilfen im ärztlichen und therapeutischen Umgang mit ausländischen MitbürGern. VLB, Verl. für Wiss. und Bildung, BerlinGoogle Scholar
  4. Österreichisches Bundesinstitut für Gesundheitswesen (2002) Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen (Hrsg) WienGoogle Scholar
  5. Sickendiek U, Nestmann F (2001) Frauen in der psychosozialen Versorgung und Psychiatrie. In: Franke A, Kämmerer A (Hrsg) Klinische Psychologie der Frau. Ein Lehrbuch. Hogrefe, GöttinGenGoogle Scholar
  6. Skutta S (1998) Systemische Ansätze in der psychotherapeutischen Arbeit mit tür kischen Migrantinnen. In: Heise T, Schuler J (Hrsg) Transkulturelle Psychotherapie. Hilfen im ärztlichen und therapeutischen Umgang mit ausländischen MitbürGern. VLB, Verl, für Wiss. und Bildung, BerlinGoogle Scholar
  7. Wiener Gesundheits- und Sozialsurvey (2001) Bereichsleitung für Gesundheitsplanung und Finanzmanagement, Gesundheitsberichterstattung (Hrsg) Magistrat der Stadt WienGoogle Scholar
  8. Willutzki U (2001) Feministische Perspektiven für die psychosoziale Versorgung, In: Franke A. Kämmerer A (Hrsg) Klinische Psychologie der Frau, Ein Lehrbuch. Hogrefe-Verlag, GöttinGen Bern Toronto SeattleGoogle Scholar
  9. Wimmer-Puchinger B, Löschke K, Venus M (2000) Entwicklung von Strategien zur zielgruppenspezifischen Gesundheitsförderung von sozial benachteiligten Frauen, Migrantinnen und schwangeren Frauen. Ludwig Boltzmann-Institut für Frauengesundheitsforschung, WienGoogle Scholar
  10. Wimmer-Puchinger B, Gartner D, Wolf H (1998) Die Lebens- und Gesundheitssituation von Frauen im 10. Wiener Gemeindebezirk. Ludwig BoltzmannInstitut für Frauengesundheitsforschung. Wiener Krankenanstaltenverbund, WienGoogle Scholar
  11. Wimmer-Puchinger B et al (1996) 1. Wiener Frauengesundheitsbericht. Wien: Ludwig Boltzmann-Institut für Frauengesundheitsforschung. Magistrat der Stadt WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Hilde Wolf
  • Huberta Haider

There are no affiliations available

Personalised recommendations