Advertisement

Psychologie im Krankenhaus

  • Ulla Konrad

Zusammenfassung

Seit mehr als 50 Jahren arbeiten Psychologinnen und Psychologen im institutionellen Bereich des Krankenhauses mit psychischen Störungen und psychischen Aspekten somatischer, psychosomatischer und somatopsychischer Erkrankungen. Nach Baumann (1998, in Beiglböck et al., 2000) umfasst dies Aspekte der Ätiologie, Klassifikation, Diagnostik, Epidemiologie und Intervention. Die einzelnen Arbeitsbereiche haben sich zu Spezialisierungen weiterentwickelt, wie z.B. der Bereich der Neuropsychologie, der Psychiatrie, Psychosomatik und Kinderheilkunde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beiglböck W et al (2000) Handbuch der klinisch-psychologischen Behandlung. Springer, Wien New YorkCrossRefGoogle Scholar
  2. BÖP (2002) Tagungsband. Klinisch psychologische Behandlung im Krankenhaus. Jahrestagung der Sektion Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie. (Unveröffentlicht, erhältlich im BÖP, 1040, Möllwaldplatz 4)Google Scholar
  3. Egger J (1996) Klinische Psychologie im Krankenhaus. Psychologie in Österreich 3-4/96: 116-124Google Scholar
  4. Ehlert U (1998) Psychologie im Krankenhaus. Verlag Hans Huber, BernGoogle Scholar
  5. Knahr K, Kryspin-Exner I, et al (1998) Beurteilung der Lebensqualität vor und nach Implantation einer Hüft-Totalendoprothese. F. Enke Verlag, Stuttgart, Z Orthop 136: 321-329PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Kopp M et al (1994) Psychoonkologischer Liaisondienst zur Versorgung von Krebspatienten im Rahmen einer Knochenmarkstransplantation. Psychotherapeut39: 380-385Google Scholar
  7. Kropiunigg U (1987) Psychosomatischen Patientenkarrieren nach stationärer Psychotherapie: Behandlungseffekte. Psychotherapie, Psychosomatik, medizinische Psychologie 37: 343-346Google Scholar
  8. ÖBIG (2001) Stationäre Psychologische und psychotherapeutische Versorgung. WienGoogle Scholar
  9. Pritz A et al (1994) Psychotherapie im Krankenhaus. Verlag Orac, WienGoogle Scholar
  10. Ringel E, Kropiunigg U (1983) Der fehlgeleitete Patient. Facultas WienGoogle Scholar
  11. Scholz H (1999) Kommunikation im Gesundheitswesen. Verlag für Angewandte Psychologie, GöttingenGoogle Scholar
  12. Uexküll Th v et al (2003) Psychosomatische Medizin. 6. Auflage. Urban & FischerGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Ulla Konrad

There are no affiliations available

Personalised recommendations