Advertisement

Zur Lage von Forschung und Lehre in der Psychologie an österreichischen Universitäten und einige Bemerkungen zur Geschichte. Das Unmögliche versuchen ...

  • Gerhard Benetka
  • Erich Kirchler

Zusammenfassung

Die österreichischen Universitäten kommen nicht zur Ruhe. Seit über einem Jahrzehnt werden Ge setze der Universltätsorganisation, Dienstrecht, Studienpläne usw. neu geschrieben und, kaum implementiert, schon wieder novelliert. Außer Kerriereplänen unter veränderten Rechten und Pflichten und neuen Curricula ändert sich auch die Forschungslandschaft. Von der Organisation der Forschungsförderung mit geplanter staatlicher Lenkungsmöglichkeit, die seit Ende 2002 in Diskussion ist, bis hin zu spezifischer Schwerpunktsetzung an den Instituten, die manchmal als Einschrankung der persönlichen Freiheit in der inhaltlichen Forsch ungsa usrich tung verstanden wird - die Universitäten sind in revolutionörem Umbau. Die Hoffnung auf Steigerung der Effizienz wird durch Verunsicherung getrübt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benetka G (1990) Zur Geschichte der lnstitutionalisierung der Psychologie in Österreich. Die Errichtung des Wiener Psychologischen lnstituts. Geyer-Edition, WienGoogle Scholar
  2. Benetka G (1995) Psychologie in Wien. Theorie- und Sozialgeschichte des Wiener Psychologischen Instituts 1922-1938. WUV, WienGoogle Scholar
  3. Benetka G (1999) “Die Methode der Psychologie ist keine andere als die der Naturwissenschaft…” Die “empirische Psychologie” Franz Brentanos. In: Slunecko T u.a. (Hrsg) Psychologie des Bewusstseins - Bewusstsein der Psychologie. Giselher Guttmann zum 65. Geburtstag. S 157-175, WUV, WienGoogle Scholar
  4. Benetka G (2002) Denkstile der Psychologie. Das 19. Jahrhundert. WUV, WienGoogle Scholar
  5. Brentano F (1874) Psychologie vom empirischen Slandpunkle. Duncker und Humblot, LeipzigGoogle Scholar
  6. Dilthey W (1894/1957) Ideen über eine beschreibende und zergliedernde Psychologie. In: Dilthey W (Hrsg) Gesammelte Schriften, Band V. Teubner, 1957, Stuttgart, S 139-240Google Scholar
  7. Geuter U (1984) Die Professionalisierung der deutschen Psychologie im Nationalsozialismus. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  8. Glück J, Vitouch O, Jirasko M, Rollett, B (Hrsg) (1998) Perspektiven psychologischer Forschung in Osterreich, Band 2. WUV, WienGoogle Scholar
  9. Janig H (Hrsg) (1994) Psychologische Forschung in Österreich. Bericht über die 1. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Carinthia, KlagenfurtGoogle Scholar
  10. Jirasko M, Glück J, Rollett B (Hrsg) (1996) Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich, WUV, WienGoogle Scholar
  11. Kallus KW, Poshumus N, Jiménez P (eds) (2001) Current Psychological Research in Austria, Proceedings of the 4th Scientific Conference of the Austrian Psychological Society (ÖGP). Akademische Druck- und Verlagsgesellschaft, GrazGoogle Scholar
  12. Kryspin-Exner I, Schabmann A (Hrsg) (2002) 5, Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Abstract Band, WUV, WienGoogle Scholar
  13. Meister R (1928) Studienführer für die philosophische Fakultät der Universität Wien. Österreichischer Bundesverlag für Unterricht, Wissenschaft und Kunst, WienGoogle Scholar
  14. Mittenecker E (1952) Planung und statistische Auswertung von Experimenten. Eine Einführunq für Psychologen, Biologen und Mediziner. Deuticke, WienGoogle Scholar
  15. Rollett B (1992) Aus-, Fort- und Weiterbildung in Psychologie in Österreich. Report Psychologie 17 (9): 14-20Google Scholar
  16. Rollett B (1996) Zur Lage der Psychologie in Österreich. In: Jirasko M, Glück J, Rollett B (Hrsg) Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich, WUV, Wien, S 15-20Google Scholar
  17. Rollett B (1997) Psychology in Austria, World Psychology 3-4: 289-309Google Scholar
  18. Schweinhammer S (1995) Die Geschichte des Instituts für Experimentelle Psychologie an der Universität Innsbruck. Die Anfangsphase: 1897 bis 1926, Universität Wien, unveroffentlichte DiplomarbeitGoogle Scholar
  19. Silbereisen R (2003) Zur Lage der Psychologie - neue Herausforderungen für Internationalität und lnterdisziplinarität. Psychologische Rundschau 54: 2-11CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2004

Authors and Affiliations

  • Gerhard Benetka
  • Erich Kirchler

There are no affiliations available

Personalised recommendations