Advertisement

Labormedizin pp 271-286 | Cite as

Proteindiagnostik

  • Gabriele Halwachs-Baumann
Chapter
  • 5.5k Downloads

Auszug

Unter physiologischen Bedingungen liegen im Blut mehr als 100 bekannte Proteine in konstantem Konzentrationsverhältnis vor (= Euproteinämie), die vorwiegend in der Leber und im Immunsystem gebildet werden. Neben der Aufgabe als Transportvehikel und ihrer Funktion im Rahmen des Abwehrsystems haben die Plasmaproteine (= Proteine des Blutplasmas und der interstitiellen Flüssigkeit) vor allem die Aufgabe den kolloidosmotischen Druck in den Gefäßen aufrechtzuerhalten, und den Rückstrom von Wasser in die venösen Kapillaren der Endstrombahn zu gewährleisten. Der tägliche Plasmaproteinumsatz beträgt 25 g. Die Halbwertszeit der einzelnen Proteine ist sehr unterschiedlich und beträgt für IgG etwa 23 Tage, für das C-reaktive Protein (CRP) hingegen nur einen Tag.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Allgemein

  1. Colombo J-P (1994) Klinisch-chemische Urindiagnostik. Laborlife-Verlagsgemeinschaft, RotkreuzGoogle Scholar
  2. Thomas L (1998) Labor und Diagnose. TH-Books Verlagsgesellschaft mbH, Frankfurt/MainGoogle Scholar

Speziell

  1. 1.
    Graziani M, Merlini G, Petrini C (2003) Guidelines for the analysis of Bence Jones Protein. Clin Chem Lab Med 41(3): 338–346PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2011

Authors and Affiliations

  • Gabriele Halwachs-Baumann
    • 1
  1. 1.Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik, Krankenhaus SteyrSteyrÖsterreich

Personalised recommendations