Advertisement

Labormedizin pp 329-338 | Cite as

Elektrolyte

  • Gabriele Halwachs-Baumann
Chapter
  • 5.4k Downloads

Auszug

Elektrolyte sind Anionen oder Kationen, in Abhängigkeit von ihrer elektrischen Ladung. Im Körper sind die hauptsächlichen Elektrolyte Na+, K+, Ca2+, Mg2+, Cl, HCO3 , HPO4 −,2−, SO4 und Laktat, neben Aminosäuren und Proteinen, die ebenfalls eine elektrische Ladung besitzen. Die Aufgaben der Elektrolyte sind mannigfaltig. Unter anderem wird durch sie der osmotische Druck und die Flüssigkeitsverteilung in den verschiedenen Körperkompartimenten beeinflusst, der pH reguliert, die Funktion des Herzmuskels, sowie anderer Muskulaturen beeinflusst, sie sind in Oxidations-Reduktions-Reaktionen involviert und fungieren als Kofaktoren von Enzymen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Allgemein

  1. Burtis C A, Ashwood E R (1994) Tietz textbook of clinical chemistry. W. B. Saunders Company, PhiladelphiaGoogle Scholar
  2. Greiling H, Gressner A M (1995) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  3. Halperin M L, Goldstein M B (1994) Fluid, electrolyte, and acid-base physiology. A problem-based approach. W.B. Saunders Company, PhiladelphiaGoogle Scholar
  4. Schwartz A B, Lyons H (1977) Acid-base and electrolyte balance. Normal regulation and clinical disorders. Grune & Stratton, New YorkGoogle Scholar
  5. Thomas L (1998) Labor und Diagnose. TH-Books Verlagsgesellschaft mbH, Frankfurt/MainGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag/Wien 2011

Authors and Affiliations

  • Gabriele Halwachs-Baumann
    • 1
  1. 1.Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik, Krankenhaus SteyrSteyrÖsterreich

Personalised recommendations