Advertisement

Vorbemerkung

  • Jost Müller
Chapter
  • 41 Downloads

Zusammenfassung

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit dem politischen Selbstverständnis von Peter Weiss und der Romantrilogie Die Ästhetik des Widerstands. Obgleich seine Kapitel thematisch weitgehend in sich abgeschlossen sind, möchte ich sie dennoch nicht als Studien zu Einzelaspekten der politischen Ideologie und des literarischen Textes verstanden wissen. Ihr gemeinsamer Bezugspunkt ist das Thema der kulturellen Problematik. Meine Absicht war es, Elemente zu einer Kritik von Literatur und Politik bei Peter Weiss herauszuarbeiten, die sich um den Marxismus und das Projekt seiner Verortung im Kulturellen konzentrieren. Diese Verortung hat bisher nur geringe Beachtung gefunden, oder sie ist einfach als selbstverständlich hingenommen worden. Beides ist der kritischen Analyse des Textes gleichermaßen abträglich. Um den historischen und politisch-ideologischen Kontext dieses Projektes zu bestimmen, habe ich daher eine einleitende Übersicht zu den dominanten Formationen des Marxismus und ihren Krisen sowie eine kurze historische Skizze zur Kulturalisierung der Politik hinzugefügt. Vor diesem Hintergrund lassen sich diskursive Verknüpfungen des Kulturellen verdeutlichen, die der literarische Text aufnimmt und herstellt, aber nicht expliziert.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Jost Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations