Advertisement

Zusammenfassung

Unsere Haltung wird bekanntlich wesentlich von Erfahrungen beeinflußt, die wir in der Vergangenheit gemacht haben. Zu den Erfahrungen, die sich sehr tief in unserem Bewußtsein festgesetzt haben, gehört der Begriff der „Schule“. Auch Schulung erinnert an Schule. Ist es vielleicht die Tatsache, daß wir in der Schule zum ersten Male in stärkerem Maße unsere mitmenschliche Abhängigkeit zu spüren bekamen, die der Mehrzahl der Menschen, wenn sie ehrlich sind, trotz der Äußerung in späterem Alter, sie möchten noch einmal in die Schule gehen, der Schule gegenüber eine gewisse Reserve auferlegt? Distanzmäßig also eine Haltung, die zwar die Notwendigkeit der Schule anerkennt, sich bis zu einem gewissen Grade zu ihr hingezogen fühlt und doch in der Ablehnung die Hinneigung so weit übersteigend, daß man nicht mehr ernstlich in sie hineingehen möchte. „Die Schule des Lebens“ bedrückt uns oft schon zur Genüge. Prof. v. Wiese sagte wahrscheinlich auch aus diesem Grunde „Erwachsenenbildung“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1951

Authors and Affiliations

  • Kurt Mennecke

There are no affiliations available

Personalised recommendations