Advertisement

Untersuchung instabiler Grenzschichtschwingungen in einem Wasserkanal mit der Tellurmethode

  • F. X. Wortmann

Übersicht

Die Theorie der instabilen laminaren Grenzschichten, die von W. Tollmien und H. Schlichting bereits in den dreißiger Jahren entwickelt wurde, konnte experimentell erst 1941 – 1943 von G. B. Schubauer und H. K. Shramstad mit Hitzdrahtgeräten bestätigt werden. Da die Gültigkeit dieser Theorie lange angezweifelt wurde und die Versuche von Schubauer-Skramstad unwiederholt geblieben sind, so wird hier kurz über einige entsprechende Messungen mit der Tellurmethode berichtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Tollmien, W.: Über die Entstehung der Turbulenz, 1. Mitteilung. Nachr. Ges. Wiss. Göttingen, Math. Phys. Klasse 21 (1929). Engl. Übersetzung in NACA Techn. Mem. Nr. 609 (1931).Google Scholar
  2. [2]
    Schlichting, H.: Zur Entstehung der Turbulenz bei der Plattenströmung. Nachr. Ges. Wiss. Göttingen, Math. Phys. Klasse 182 (1933), vgl. auch ZaMM 13, 171 (1933).Google Scholar
  3. [3]
    Schlichting, H.: Grenzschichttheorie. Braun, Karlsruhe 1951.Google Scholar
  4. [4]
    Schlichting, H.: Amplitudenverteilung und Energiebilanz der kleinen Störungen bei der Plattenströmung. Nachr. Ges. Wiss. Göttingen, Math. Phys. Klasse, Fachgruppe I, 1, 47 (1935).Google Scholar
  5. [5]
    Schubauer, O. B., Skramstad, H. K.: Laminar Boundary Layer Oscillations and Stability of Laminar Mow. NACA Rep. 909.Google Scholar
  6. [6]
    Wortmann, F. X.: Eine Methode zur Beobachtung und Messung von Wasserströmungen mit Tellur. Zeitschr. f. angew. Physik, Bd. 5, 1953, S. 201–206.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1955

Authors and Affiliations

  • F. X. Wortmann
    • 1
  1. 1.Institut für GasströmungenTechnischen Hochschule StuttgartDeutschland

Personalised recommendations