Advertisement

Stand der Forschung

  • Helmut Krüßmann
  • Rodica Bercovici
  • Adrian Barbu
  • Peter Vogel
Chapter
  • 8 Downloads
Part of the Forschungsbericht des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2918)

Zusammenfassung

Seit den Patenten von O. LIND (4) im Jahre 1933 über die Verwendung kondensierter Phosphate bei der Herstellung alkalischer Wasch- und Reinigungsmittel sind ab den 50er-Jahren auch in Deutschland, wie vorher bereits in den USA, die Polyphosphate, vor allem das STP, zu den wichtigsten Bestandteilen der Waschmittel geworden. Zahlreiche Untersuchungen über ihren Wirkungsmechanismus wurden vor allem in den Jahren ihrer Einführung zwischen 1950 und 1960 durchgeführt. Trotzdem sind die sehr komplexen Zusammenhänge heute z.T. noch unklar. Eine Übersicht hierüber geben LINDNER (5), MORGENTHALER (6) und andere Autoren (7–11). Die Funktion der Phosphate in Waschmitteln ist sehr vielseitig. Neben ihrem Komplexierungsvermögen für Härtebildner und Schwermetalle, spielen ihre Dispergier- und Emulgierfähigkeit, sowie ihr Vermögen, Tenside zu aktivieren, eine Rolle. Ein Einfluß auf die Steigerung der Bleichintensität bei vermindertem Faserabbau ist ebenfalls festzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1980

Authors and Affiliations

  • Helmut Krüßmann
    • 1
  • Rodica Bercovici
    • 1
  • Adrian Barbu
    • 1
  • Peter Vogel
    • 1
  1. 1.Wäschereiforschung KrefeldDeutsches Textilforschungszentrum Nord-West e. V.Deutschland

Personalised recommendations