Advertisement

Vergleichende Untersuchungen über die Wirkung von Impulsgeräuschen, pulsierenden Geräuschen, impulshaltigen Industriegeräuschen und homogenen Dauergeräuschen auf die Fingerpulsreaktion

  • Werner Klosterkötter
  • Franz Gono
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2629)

Zusammenfassung

Wie unter 2. dargelegt worden ist, eignet sich das System “Fingerpulsamplitude” (FPA) in besonderem Maße zum Nachweis von schallreizbedingten Aktivierungsreaktionen des vegetativen Nervensystems. So konnte JANSEN (1967) nachweisen, daß Intensität und Bandbreite der Schallreize für die Stärke der vegetativ gesteuerten FPA-Reaktion — in der Regel als Vasokonstriktionsreaktion (VKR), in einem gewissen Prozentsatz als Vasodilatationsreaktion — entscheidend sind. Beginnend ab etwa 65 dB(A) — in eigenen Versuchen mit PKW-Geräuschen ab 50 bis 55 dB(A) (KLOSTERKÖTTER, 1974) — nimmt die Größe der FPA-Reaktion mit ansteigendem Schallpegel etwa linear zu, wobei zwischen etwa 85 bis 95 dB Störungen der Linearität auftreten (JANSEN, 1967, und eigene Untersuchungen, über die an anderer Stelle eingehend berichtet werden wird).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1977

Authors and Affiliations

  • Werner Klosterkötter
    • 1
  • Franz Gono
    • 1
  1. 1.Institut für Hygiene und ArbeitsmedizinKlinikum der Gesamthochschule EssenDeutschland

Personalised recommendations