Advertisement

Zusammenfassung

Der Mikrowellenplasmabrenner stellt eine neuartige Anregungs — quelle für die Emissionsspektroskopie dar. In einer Reihe von Voruntersuchungen wurden folgende Ergebnisse erhalten:
  1. 1.

    Die Temperatur im Kern des Stickstoff- bzw. Argon-Plasmas beträgt bei der gewählten Anregungsenergie etwa 6500–7000 K.

     
  2. 2.

    Die für die Plasma-Emissionsspektroskopie optimalen Wellenlängen entsprechen denen für Gleichstromdauerbögen, da die Anregungstemperaturen für beide Verfahren ähnlich sind.

     
  3. 3.

    Die ermittelten Nachweisgrenzen für 19 ausgewählte Elemente sind meist kleiner als die der Flammenfotometrie, im Falle des Bors sogar kleiner als die der Atomabsorptionsspektroskopie.

     
  4. 4.

    Matrixeffekte sind eindeutig festzustellen. Durch Einführung des spektroskopischen Puffers Lithiumchlorid können sie weitgehend eliminiert werden.

     

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1978

Authors and Affiliations

  • Heinz Horn
    • 1
  1. 1.Fachhochschule Aachen Abt.JülichDeutschland

Personalised recommendations