Advertisement

Abkehr von Bismarcks Bündnispolitik

  • Manfred Görtemaker
Chapter
  • 51 Downloads

Zusammenfassung

Wenn es eine Konstante in der Bismarckschen Außenpolitik von ihren An-fängen bis zum Ende gegeben hatte, dann war es das Bestreben gewesen, Rußland durch Berücksichtigung seiner Interessen und seine Anbindung an Preußen und Deutschland von einem Bündnis mit Frankreich fernzuhalten. Mehrfach — zuletzt in der großen europäischen Krise 1885–88 — hatte sich diese Politik als ein Segen für Deutschland und ausschlaggebend für die Bewahrung des Friedens in Mitteleuropa erwiesen. Mit dem Rückversicherungsvertrag vom 18. Juni 1887, der auf drei Jahre abgeschlossen worden war und daher 1890 zur Verlängerung anstand, hatte Bismarck die Bedeutung Rußlands für die Sicherheit Deutschlands nochmals unterstrichen und seine Überzeugung bekräftigt, daß das Bündnis mit Rußland auch dann aufrechtzuerhalten sei, wenn es zu Spannungen zwischen Rußland und Österreich-Ungarn kommen sollte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Manfred Görtemaker

There are no affiliations available

Personalised recommendations