Advertisement

Editorial

  • Ansgar Klein
  • Frank Nullmeier

Zusammenfassung

‘Lähmung’, ‘Stillstand’, ‘Erstarrung’ und ‘Blockade’ sind die zentralen Vokabeln der bundesdeutschen Politik im Sommer 1997. Einige Kommentatoren lassen sich gar zu stärkeren Begriffen wie ‘Paralyse’ und ‘Agonie’ hinreißen. Beschreibungen des aktuellen Zustan-des durch Essayisten, Kommentatoren, Prominente und Politikerinnen zeugen von ausgeprägtem Widerwillen, von Arger und Mißmut, auch von genervter Ratlosigkeit und Niedergeschlagenheit. Die Bewegungslosigkeit des politischen Betriebs angesichts von Arbeitsmärkten, die sich immer nur in eine Richtung verändern, entrüstet und erbittert — ohne daß sich eine ideenreiche öffentliche Kontroverse ergeben würde. Schon die Termini der diagnostischen Bemühungen von Lähmung bis Erstarrung kehren das Passivische heraus, verweisen auf oft nicht näher Benanntes, das Gesellschaft und vor allem Politik erfaßt habe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, Hannah 1970: Macht und Gewalt. München: Piper.Google Scholar
  2. Arendt, Hannah 1981: Vita activa oder Vom tätigen Leben. München: Piper.Google Scholar
  3. Beck, Ulrich (Hg.) 1997: Kinder der Freiheit. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Bissinger, Manfred (Hg.) 1997: Stimmen gegen den Stillstand. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  5. Christoph, Klaus 1995: Zur Vergesellschaftung von Subjektivität. Ansätze politischer Psychologie. In: Franz Neumann (Hg.): Handbuch Politische Theorien und Ideologien 1. Opladen: Leske+Budrich, 409–444.Google Scholar
  6. Elster Jon 1993: Political Psychology. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  7. Fineman, Stephen (Ed.) 1993: Emotion in Organizations. London: Sage.Google Scholar
  8. Flam, Helena 1990: Emotional ‘man’. The emotional ‘man’ and the problem of collective action. In: International Sociology 5(1), 39–56.CrossRefGoogle Scholar
  9. Foucault, Michel 1976: Mikrophysik der Macht. Über Strafjustiz, Psychatrie und Medizin. Berlin: Merve.Google Scholar
  10. Foucault, Michel 1978: Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin: Merve.Google Scholar
  11. Giddens, Anthony 1994: Beyond Left and Right. The Future of Radical Politics. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  12. Göhler, Gerhard 1997: Wie verändern sich Institutionen? Revolutionärer und schleichender Institutionenwandel. In: ders. (Hg.), Institutionenwandel. Sonderheft 16 des Leviathan. Opladen: Westdeutscher, 21–56.CrossRefGoogle Scholar
  13. Goleman, Daniel 1997: Emotionale Intelligenz. München: dtv.Google Scholar
  14. Großkopff, Rudolf 1994: Der Zorn des Kanzlers. Gefühle in der Politik. Bonn: Dietz.Google Scholar
  15. Harre, Rom (ed.) 1986: The social construction of emotions. New York: Basil Blackwell.Google Scholar
  16. Heitmeyer, Wilhelm (Hg.) 1997: Was treibt die Gesellschaft auseinander? Was hält die Gesell-schaft zusammen? Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsens- zur Konfliktgesellschaft. 2 Bde., Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Hochschild, Arlie Russell 1990: Das gekaufte Herz. Zur Kommerzialisierung der Gefühle. Frankfurt/ M.-New York: Campus.Google Scholar
  18. Izard, Caroll E. 1994: Die Emotionen des Menschen. Eine Einfuhrung in die Emotionspsychologie. 2.Aufl., Weinheim: Beltz.Google Scholar
  19. Johnston, Hank/ Klandermans, Bert (eds) 1995: Social Movements and Culture. London: UCL.Google Scholar
  20. Klandermans, Bert 1997: The Social Psychology of Protest. Oxford: Blackwell Publishers.Google Scholar
  21. Luhmann, Niklas 1986: Ökologische Kommunikation. Opladen: Westdeutscher.Google Scholar
  22. McAdam Dougl McCarthy, John D./Zald, Mayer N. (eds.) 1996: Comparative Perspectives on Social Movements. Cambridge: Cambridge University PressGoogle Scholar
  23. Melucci, Alberto 1996: Challenging Codes. Collective Action in the Information Age, Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  24. Moscovici, Serge 1984: Das Zeitalter der Massen. Eine historische Abhandlung über die Massenpsychologie. München-Wien: Hanser.Google Scholar
  25. Rucht, Dieter (Ed.) 1991: Research on Social Movements. The State of the Art in Western Europe and the USA. Frankfurt/Boulder: Campus/Westview Press.Google Scholar
  26. Taylor, Verta/Whittier, Nancy 1995: Analytical Approaches to Social Movement Culture: The Culture of the Womens Movement. In: Johnston/Klan-dermans, 163–187.Google Scholar
  27. Ulich, Dieterl Mayring, Philipp 1992: Psychologie der Emotionen. Stuttgart et al.: Kohlhammer.Google Scholar
  28. Wester, Heinz-Günter 1991: Emotion, Gesellschaft und Kultur. Grundzüge einer soziologischen Theorie der Emotionen. Opladen: Westdeutscher.Google Scholar
  29. Vogel, Stephan 1996: Emotionspsychologie. Grundriß einer exakten Wissenschaft der Gefühle. Opladen: Westdeutscher.Google Scholar
  30. Willems, Helmut 1997: Jugendunruhen und Protestbewegungen. Eine Studie zur Dynamik innergesellschaftlicher Konflikte in vier europäischen Ländern. Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Ansgar Klein
  • Frank Nullmeier

There are no affiliations available

Personalised recommendations