Advertisement

Die Zukunft des Sortiments

  • Karl Bücher

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    So hat z. B. die Firma F. A. Brockhaus das Werk von Berling, Meißner Porzellan, dem Publikum direct zu 120 Mk. geliefert und spatter für den Buchhandel einen Vadenpreis von 160 Mk. Festgesetzt, worüber die Sortimenter sich lebhaft beschwerten: Börsenblatt Iahrg. 1899, S. 9868 und 1900, S. 249f.Google Scholar
  2. 1).
    Börsenbl. 1903, S. 5761. Charakteristisch ist folgende im Börsenblatt jetzt öfter zu findende Annonce: „Restauflagen und Posten von Bilderbüchern, Iugendschristen, Geschenk- und Unterhaltungs-Biteratur werden stets zu kaufen gesucht.“ Unterzeichnet ist ein oben (S. 104) genanntes Warenhaus.Google Scholar
  3. 1).
    Auch Pragen schreibt im Börsenbl. 1903, S. 7424: „Man wird es dem Sortimenter nicht verübeln können, wenn er nur murrend ein derartig anstrengendes Geschäft, wie der Schulbüchercerkauf es ift, ohne einen genügenden Gegenwert zu erhalten. Weiterführen soll.“Google Scholar
  4. 2).
    Ein Sortimenter schreibt darüber im Börsenblatt 1903, S. 5761: „Der Verlegen hätte eine schöne, abgeschlossene Vieferung in Händen, brauchte keine Spesen nach Veipzig zu zahlen, den großen Barsortimentern keine Vorzugsrabatte zu geben, became Drdinärpreise mit geringem Rabattabzug und brauchte überdies keine Rlagen der Sortimenter auzuhören.“Google Scholar
  5. 2).
    Vgl. den Bericht über die dritte Bibliothekarversammlung im Centralbl. F. Bibliotheksw. XIX (1902), besonders S. 403 ff.Google Scholar
  6. 2).
    Vgl. „die Volksbibliothek“, Beiblatt zum Bildungsoerein, 1902, S. 18. 1903, S. 222. Börsenbl. 1903, Rr. 226.Google Scholar
  7. 1).
    Vgl. Vuckhardt, Wie es im Buchhandel aussieht, Heft 2, und Bacmeister, das Bücher-Syndikat, Zürich 1901.Google Scholar
  8. 1).
    Buchhändler-Warte, 1903, Rr. 50 u. 51, besonders S. 407f.Google Scholar
  9. 1).
    Sodiel nimmt der Sortimenter P. Beher im Börsenbl. 1903, S. 6046 an, Während der Verleger Grunow a. a. D. behauptet, es gäbe etwa 4500 wirkliche Sortimentsbuchhandlungen in Deutschland und für den deutschen Buchhandel überhaupt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1903

Authors and Affiliations

  • Karl Bücher
    • 1
  1. 1.Universität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations