Advertisement

Hegels Gedankenwelt

  • Karl Weidel
Chapter
  • 24 Downloads
Part of the Philosophische Quellenhefte book series (PQ, volume 7)

Zusammenfassung

Hegels Philosophie hat ein eigentümliches Schicksal gehabt: sie beherrschte, wie keine andere, das geistige Leben Deutschlands bis fast zur Mitte des 19. Jahrhunderts, verfiel dann der größten Mißachtung infolge des Aufkommens und Siegeslaufes der Naturwissenschaften, und gewinnt in der Gegenwart wieder weitgehende Anerkennung. Der Grund liegt darin, daß Hegel davon überzeugt war, daß das reine, abstrakte Denken imstande sei, aus eigener Kraft, unabhängig von der bloßen Erfahrung, die Geheimnisse der Welt zu entschleiern. Mit einer Kühnheit ohnegleichen hat er diese Überzeugung 1818 in seiner Berliner Eröffnungsvorlesung ausgesprochen: „Das verschlossene Wesen des Universums hat keine Kraft in sich, welche dem Mute des Erkennens Widerstand leisten könnte: es muß sich vor ihm auftun und seinen Riechtum und seine Tiefen ihm vor Augen legen und zum Genusse bringen.“ Und er hat es vermocht, auf Grund einer erstaunlichen Beherrschung des Wissens seiner Zeit und einer noch erstaunlicheren Abstraktionsfähigkeit und einer Fülle geistreicher Intuitionen ein Weltbild zu entwerfen, das an innerer Geschlossenheit, systematischer Folgerichtigkeit und Reichtum der Gedanken zu den großartigsten Schöpfungen des Menschengeistes gehört.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1927

Authors and Affiliations

  • Karl Weidel

There are no affiliations available

Personalised recommendations