Advertisement

Nahfördermittel für Einzellasten

  • Otto Bechstein
Chapter
  • 10 Downloads
Part of the Aus Natur und Geisteswelt book series (NAG)

Zusammenfassung

Die große Mehrzahl der im vorigen Abschnitt bebandelten Nahfördermittel für Massengut ist, wie in den einzelnen Fällen schon ermähnt, auch für die Förderung größerer und kleinerer Einzellasten geeignet. Reine Massengutförderer sind nur die Schneckenförderer und die Luftförderer. Unter den für Massengut und für Einzellasten geeigneten Nahfördermitteln sind zwei Gruppen zu unterscheiden: einmal solche absatzweise fördernden Massengutförderer, die das Massengut gewissermaßen in eine größere Anzahl von Einzellasten unterteilen und deshalb sich schon deutlich auch als Einzellastförderer kennzeichnen, wie Kratzerförderer, Becherwerke, Schaukelbecherwerke und Hänge-bahnen. Die zweite Gruppe umfaßt die paufenlos fördernden Nah-fördermittel für Massengut, wie Bandförderer und Förderrinnen sowie die noch zu behandelnden Schwerkraftförderer, die, wenn sie zur Förderung von Einzellasten benutzt werden, ihren Charakter als kontinuierlich fördernde Einrichtungen verlieren, da eine pausenlose Zörderung von Einzellasten schon mit Rücksicht auf Aufgabe und Abnahme des Fördergutes nicht möglich ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Ein eigenartiger Schwerkraftförderer soll in einer amerikanischen Zleischkonservenfabrik gute Betriebsergebnisse gezeitigt hoben. In einen durch drei Stockwerke hindurchführenden, luftdichten Schacht, dessen recht-eckiger Querschnitt in beiden Richtungen um 6 mm größer ist als der Querschnitt der zu fördernden, immer genau gleichen Packkisten, werden diese durch eine luftdicht schließende Klappe oben einzeln hineinbefördert und fallen dann, durch die Schachtwandungen geführt, senkrecht nach unten. Beim Zall wirkt die Kiste aber wie ein Kolben in einem Zylinder, sie erzeugt hinter sich einen luftverdünnten Raum, und da durch den Spalt von nur 3 mm Breite rings um die Kiste ein Ausgleich zmischen der unterhalb der Kiste durch den Zall komprimierten und oberhalb derselben verdünnten Luft nur in geringem maße stattfinden kann, so wird der freie Zoll so stark gebremst, daß die Kiste unten mit so geringer Geschwindigkeit ankommt, daß weder sie noch ihr Inhalt durch den leichten Anprall auf einem Puffer-kifferr Schaden nehmen können.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1922

Authors and Affiliations

  • Otto Bechstein

There are no affiliations available

Personalised recommendations