Advertisement

Anschluss an den Expressionistischen Zeitgeist eine Ungesunde Zielsetzung

  • P. Hoffmann
Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Die moderne westeuropäische Kunst zeitigte als Folge eines ausgesprochenen Individualismus (Nietzsche) die sich steigernde Gefahr des Relativismus und als Folgeerscheinung wachsender Differenziertheit krankhafte Indifferenz. So stellt uns die Literatur-, Kunst- und Musikgeschichte der letzten zwanzig Jahre überall vor ein Durcheinander im Keime erstarrter Weltanschauungsformen, und darin spiegelt sich die Struktur des Zeitgeistes. Dieser verneint alle Kulturwerte als überlebt; und doch fehlt als Voraussetzung eine neue, heroische Menschenart, die ein Recht auf neue Formen, die die Kraft hätte, neue Werte zu gültigen zu machen, ein großes Menschheitsformat, das Größe in Schicksal und Schuld empfindet. — Da scheint die Frage berechtigt: Zeigt unsere Schule, die doch das nächste Geschlecht erziehen soll, bereits das unheilvolle Stilgesetz der gegenwärtigen Menschenform? Man liest schon von Spenglers relativistischer Weltanschauung angekränkelte Sätze, etwa des Inhalts: „Die Schule hat nicht die Aufgabe, nicht die Kraft, den Zeitgeist zu gestalten, sie muß ihm folgen.”

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1927

Authors and Affiliations

  • P. Hoffmann
    • 1
  1. 1.ElmshornDeutschland

Personalised recommendations