Advertisement

Der Formenschatz der Landoberfläche

  • Alfred Hettner
Chapter
  • 21 Downloads

Zusammenfassung

Unsere Kenntnis von der Entstehung der Landoberfläche muß in einer Übersicht über deren Formenschatz auslaufen. Jede einzelne Oberflächenform ist, genau genommen, individuell, von allen anderen verschieden und interessiert uns, wenigstens wenn sie bedeutend genug ist, in ihrer Individualität und in ihrem besonderen Vorkommen; sie muß daher mit allen Mitteln der Sprache oder des Bildes oder der Karte dargestellt werden. Aber die Wissenschaft muß immer suchen, über diese individualisierende Auffassung hinaus zu gattungsbegrifflicher Betrachtung fortzuschreiten. Das ist schon aus formellen Gründen nötig, weil dadurch die sich immer wiederholende umständliche Beschreibung erspart wird, weil nur dadurch die gleichartigen Erscheinungen einer Gegend gemeinsam aufgefaßt und mit anderen verglichen werden können, und weil gattungsbegriffliche Auffassung die unentbehrliche Grundlage jeder vergleichenden Induktion und damit jeder kausalen Untersuchung ist. Aber es ist auch sachlich wichtig, weil richtig gebildete Gattungsbegriffe die tatsächlich vorhandenen Ähnlichkeiten und Verwandtschaften ausdrücken und auf gleiche oder ähnliche Entstehung sowie auf gleiche oder ihnliche Wirksamkeit hinweisen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Landschaftskunde Bd. I S. 23 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1921

Authors and Affiliations

  • Alfred Hettner
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations