Advertisement

Die Ostmark pp 105-117 | Cite as

Die deutschen Kreditgenossenschaften in der Provinz Posen

Chapter
  • 12 Downloads
Part of the Aus Natur und Geisteswelt book series (NAG)

Zusammenfassung

Die Grundlage und der wichtigste und umfangreichste Teil der beutschen genossenschaftlichen Organisation sind die Kreditgenossenschaften. Freilich haben sie nicht wie bei den Polen fast ausschließlich den geordneten Kredit in Händen; sieht man von der reinen Realkreditgewährung der Landschaft, der innerdeutschen Hypothekenbanken und Lebensversicherungsanstalten ab, so stehen neben den Genossenschaften und im Wettbewerb mit ihnen die Sparkassen und die an die Berliner Großbanken angelehnten Provinzbanken, insbesondere die Ostbank für Handel und Gewerbe (Posen) und die Norddeutsche Kreditanstalt (Königsberg), die ein Neú von Filialen und Depositenkassen über die Proving gespannt haben. Die Summe der in den deutschen Genossenschaften der Provinz arbeitenden Gelder bleibt hinter denen der Sparkassen weit zurück. Am Gchluse des Jahres 1908 arbeiteten an eigenen Mitteln und Spargeldern in den Sparkassen der Provinz rund 200 Millionen Mark, in den deutschen Genossenschaften rund 65 Millionen Mark.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1911

Authors and Affiliations

  • Swart

There are no affiliations available

Personalised recommendations