Advertisement

Handel, Banken und Börsen

  • A. Sartorius von Waltershausen

Zusammenfassung

In früheren Zeiten fielen Ortsbewegung und Handel mit Waren in derselben Person zusammen. Noch im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts befrachteten Hamburger Kaufleute mit eigenen, vielartigen Gütern ihre Schiffe, die nach Amerika und Ostindien fuhren, wo sie mancherlei Produkte zur Rückfracht aufnahmen, die in die heimischen Speicher gelagert wurden, von wo sie in dem Binnenland zur Verteilung kamen. Heute, nachdem der Transport verselbständigt worden ist, beherrscht der Spezialismus den deutschen Handel im großen wie im kleinen, indem der erstere dafür sorgt, daß die Waren einer Art von ihrem Ursprungsort in Mengen zum Absatz an die Kleinverkäufer herangezogen werden, der zweite die Verbraucher an ihrem Wohnplatz in kleinen Beträgen seiner Sonderware befriedigt. So ist es wenigstens in der Regel, wenn es auch vorkommt, daß der Kleinhandel unter Verwendung von Postpaketen über den Ort seiner Niederlassung hinaustritt, und der importierende Großhändler mit den Kleinhändlern sich nicht direkt mehr abgibt, sondern dies Geschäft einem andern überläßt, der ihm den ganzen Einkauf abnimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    A. Sudre, Geschichte des Kommunismus, deutsch 1882, S. 120f. Die Utopier empfanden also recht englisch.Google Scholar
  2. 1).
    Politik, deutsch von C. und A. Stahr, 1860. S. 108.Google Scholar
  3. 2).
    Plutarchs Werke, deutsch von Klaiber, 1827. I., S. 244.Google Scholar
  4. 1).
    Unser Reidiskanzler, Studium zu einem Charakterbilde. 1884. B. I., S. 282.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1922

Authors and Affiliations

  • A. Sartorius von Waltershausen
    • 1
  1. 1.Gauting bei MünchenDeutschland

Personalised recommendations