Advertisement

Vorstellungen und Experimente über die Bestimmung des Geschlechts. Die embryonale Entwicklung der Geschlechtsorgane. Die Geschlechtsreife. Die körperlichen Unterschiede zwischen beiden Geschlechtern in der Tierreihe und beim Menschen. Das Altern und das Aufhören der Geschlechtsfunktion. Verhalten der Körperfunktionen und des Stoffwechsels bei beiden Geschlechtern in den verschiedenen Lebensperioden

  • H. Boruttau
Part of the Aus Natur und Geisteswelt book series (NAG)

Zusammenfassung

Wir gelangen hiermit, indem wir die genauere Besprechung der Bildung der übrigen Organsysteme, der äußeren Körperformen, der der Ernährung des Embryos dienenden Anordnungen usw. Darstellungen der Entwicklungsgeschichte überlassen1), zur Besprechung der hier besonders interessierenden Frage: Wie bilden sich die Geschlechtsorgane? — und hiermit in untrennbarem Zusammenhang, ja jener Frage voranstehend: Wie wird das Geschlecht des werdenden Organismus bestimmt? Was für Einflüsse wirken da mit, können sie etwa willkürlich gelenkt werden?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Siehe heilborn, Entwicklungsgeschichte des Menschen (ANuG Bd. 388).Google Scholar
  2. 1).
    Siehe über Vererbung: Lehmann (ANuG Bd. 379) und Sommer (ANuG Bd. 512).Google Scholar
  3. 1).
    Zur Einführung in die Biochemie sei auf den so betitelten Band 352 dieser Sammlung von W. Löb verwiesen.Google Scholar
  4. 1).
    Näheres über den Bau der Niere s. im IV, Teil der Anatomie von K. v. Bardeleben (ANuG Bd. 204).Google Scholar
  5. 1).
    Weiteres über Geschlechtsunterschiede der Tiere s. bei Knauer, Zwiegestalt der Geschlechter in der Tierwelt (ANuG Bd. 148).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1923

Authors and Affiliations

  • H. Boruttau

There are no affiliations available

Personalised recommendations